Aktuelle Ausgabe

 

Dr. med. Mabuse Nr. 213 (1/2015) ist neu erschienen!

Hinweis zum Download:

 
 
Falls die Umlaute nicht korrekt angezeigt werden, laden Sie die PDF-Dateien bitte herunter und öffnen Sie diese danach erneut.

 
 

In der aktuellen Ausgabe

 
 

Das Wort Trauma kommt aus dem Griechischen und bedeutet Wunde. In diesem Schwerpunkt befassen sich unsere AutorInnen mit den seelischen Wunden, die durch einschneidende Erlebnisse wie (sexuelle) Gewalt, Krieg oder Katastrophen entstehen können. Der Überblicksartikel gibt einführend eine Definition von Trauma und sogenannten Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS). Im Anschluss daran werden die Auswirkungen von Traumata in verschiedenen Kontexten betrachtet: etwa bei Angehörigen von PatientInnen auf Intensivstation, im Alltag von Menschen in helfenden Berufen oder in der Mutter-Kind-Bindung. Daneben wird die Bedeutung einer traumasensiblen Hebammenarbeit erläutert. Und schließlich weist ein Artikel darauf hin, dass Traumatisierungen immer auch im Zusammenhang mit politischen und gesellschaftlichen Bedingungen betrachtet werden müssen.

 
Im Schwerpunkt:

- „Ein völlig anderer Mensch“. Die Psychologie des Traumas (Andreas Maercker)

- Vom Trauma zur Resilienz. Anerkennung von Widerstandskraft oder Vorbereitung auf das Überleben in einer unsicheren Welt? (Usche Merk)

- „Warten Sie doch bitte draußen!“ Zum Umgang mit Angehörigen in Krisensituationen (Andrea Schiff)

- Ein schweres Erbe. Wie Traumata in der Mutter-Kind-Bindung wirksam werden (Marianne Rauwald)

- Hilfsbereit, zuverlässig, geduldig. HelferInnen zwischen gesellschaftlichen Ansprüchen und individueller Belastung (Sonja Sutor)

- Ein Weg zur Selbstermächtigung. Möglichkeiten einer traumasensiblen Hebammenarbeit (Maria Zemp)

- Trauma. Bücher zum Weiterlesen

 

Zu aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen:

- Selbstoptimierung bis zur Erschöpfung. Widerstandskraft und psychische Gesundheit von Frauen – ein Kongressbericht (Maria Beckermann)

- Kein großer Wurf? Zwei Kommentare zum Präventionsgesetz: Etappenziel fast erreicht (Raimund Geene) – Zumindest die Richtung stimmt (Rolf Rosenbrock)

- Auf eigene Kosten. BürgerInnen zahlen für Reformen im Gesundheitswesen (Wolfgang Wagner)

- Das gesundheitspolitische Lexikon: Betriebliche Gesundheitsförderung (Joseph Kuhn)

- Antibiotika – eine „Wunderwaffe“ wird stumpf (Gerd Glaeske)

- Sichere Vermeidung des ersten Kaiserschnitts. Eine US-amerikanische Leitlinie zur Senkung der Kaiserschnittrate (Christiane Schwarz)

- Gesundheit anderswo: Keine Schwarzwaldklinik. Gesundheitsversorgung im Süden von Nicaragua (Anette Christian)

- Fitnessdaten für die Krankenkasse. Rabatte für Selbstoptimierer und die Zukunft des Gesundheitswesens (Oliver Tolmein)

- Aufklärung 3.0. Zur Anatomie des weiblichen Lustorgans (Marion Hulverscheidt)

- Gesundheitsexperten von morgen: Palliative Care auf der Intensivstation (Lisa M. Schmidt)

- Besser reich und gesund als arm und krank: Ein Lob auf den Husten (Karin Ceballos Betancur)

 

Dr. med. Mabuse als E-Paper lesen

 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.