Hinweis zum Download:

 
 
Falls die Umlaute nicht korrekt angezeigt werden, laden Sie die PDF-Dateien bitte herunter und öffnen Sie diese danach erneut.

 
 

In der aktuellen Ausgabe

 
 

Sterben ist für jeden von uns ein ernstes Thema. Viele Beschäftigte im Gesundheitswesen müssen sich nicht nur persönlich, sondern auch in ihren unterschiedlichen Arbeitssituationen immer wieder aufs Neue damit auseinandersetzen. Was ist der Wille des Patienten, zum Beispiel in Bezug auf eine künstliche Ernährung mittels einer PEG-Sonde? Welche Hilfe und Unterstützung kann im Rahmen einer medizinischen Behandlung geleistet werden und welche Maßnahmen sind gesetzlich erlaubt? Die AutorInnen unseres Schwerpunktes beleuchten das Thema Hilfe beim Sterben aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln: Es wird diskutiert, ob der ärztlich assistierte Suizid „unärztlich“ ist und ob Sterbehilfe generell verboten sein sollte. Daneben berichtet ein Seelsorger über den Umgang mit Sterbewünschen im Hospiz und eine Reportage zeigt, welche Hilfe ein Kinderhospiz für Familien mit einem schwerst erkrankten Kind leisten kann. Michael Wunder erläutert, warum die historische Euthanasie-Debatte bei der heutigen Diskussion nicht außer Acht gelassen werden darf. Und der niederländische Journalist Gerbert van Loenen zeigt, welche Konsequenzen die Liberalisierung der Sterbehilfe haben kann.

 
Im Schwerpunkt:


• Sterbehilfe verbieten? Unser verquerer Umgang mit Suizidhilfe und -begleitung (Asmus Finzen)

• Letzte gemeinsame Schritte. Umgang mit dem Sterbewunsch im Hospiz (Reinhold Dietrich)

• Ist der ärztliche assistierte Suizid „unärztlich“? (Urban Wiesing)

• Selbstbestimmung ohne Grenzen. Zur Entwicklung der Euthanasie-Debatte (Michael Wunder)

• Ein sanfter, kein grausamer Tod. Beenden des Lebens durch Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit (Christian Walther)

• „Das ist doch kein Leben mehr!“. Aktive Sterbehilfe und Beihilfe zur Selbsttötung in den Niederlanden (Gerbert van Loenen)

• Ein Leben am seidenen Faden. Über die schwierige und wunderbare Zeit mit einem Kind „mit Diagnose“ (Hanna Lucassen)

• Hilfe beim Sterben. Bücher zum Weiterlesen
 

Zu aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen:


• Was tun, wenn's brennt? Ein interdisziplinärer Kongress zu geburtshilflichen Notfällen (Franca Liedhegener)

• „Extreme Kleinteiligkeit“. Ärztetag übt Kritik an Inhalten des Koalitionsvertrages (Wolfgang Wagner)

• Das gesundheitspolitische Lexikon: Florence Nightingale (Hubert Kolling)

• Bewährtes fördern, Unnötiges vermeiden. Ergebnisse des BARMER GEK Arzneimittelreports 2014 (Gerd Glaeske)

• Geschlechterkampf in der Pflege. Ein historischer Blick auf den Beginn des 20. Jahrhunderts (Sylvelyn Hähner-Rombach)

• Wer bestimmt hier wen selbst? Streit um tödlichen Behandlungsabbruch bei Vincent Lambert (Oliver Tolmein)

• Gesundheit anderswo: Den Kollaps verhindern. Community Health Worker in Südafrika kämpfen für ein besseres Gesundheitswesen (Anne Jung)

• Gesundheitsexperten von morgen: Zwischen Pflasterwechsel und Insulinspritze. Schulische Gesundheitsversorgung und das internationale Berufsbild der School Health Nurse (Monika Dillmann und Andreas Kocks)

• Besser reich und gesund als arm und krank. Runter vom Sofa (Karin Ceballos Betancur)
 

 

Dr. med. Mabuse als E-Paper lesen

 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.