Kongresse, Fortbildungen, Veranstaltungen

 

17.–18. Januar 2017 in Kiel

Vernetzte Gesundheit
 

Potenziale heben – Innovation leben: Unternehmung Gesundheit

Dass Potenziale vorhanden sind, hat sich herumgesprochen: Die Gesundheitswirtschaft zählt in ganz Deutschland zu den wichtigsten Teilen der Wirtschaft, ist großer Arbeitgeber und bedeutender Treiber von Innovationen. Die Gesundheitsbranche ist innovativ – wer würde das bestreiten? Aber dennoch vergeht häufig sehr viel Zeit, bis eine Innovation zum Wohl der PatientInnen, aber auch zur Stärkung der Wirtschaftskraft und der Gesundheitsbranche insgesamt umgesetzt ist. Potenziale heben sich auch nicht von allein, und Innovationen brauchen Strategien und Ideen zur Umsetzung. Die „Unternehmung Gesundheit“ zu meistern, ist also eine echte Herausforderung!

Information und Anmeldung:
Agentur WOK
Palisadenstr. 48
10243 Berlin
☎ 030-49 85 50 31
info[Klammeraffe]vernetzte-gesundheit[Punkt]de
www.vernetzte-gesundheit.de
 

 
 

18. Januar 2017 in Renchen

3. Renchner Pflegetag
 

Der Verein „Pflege in Bewegung“ hat einen Pflegetag organisiert, auf dem verschiedene spannende Themen vorgestellt und diskutiert werden sollen. Der Pflegewissenschaftler Volker Gussmann spricht über „Strukturelle Gewalt in der Pflege“, Eva-Trede-Kretzschmar, Leiterin des Richard-Bürger-Heims in Stuttgart, referiert darüber, „was Pflege braucht“, und Dietmar Erdmeier vom ver.di-Bundesvorstand für die Pflegepolitik spricht über die Vollversicherung in der Pflege als Modell für die Zukunft. Am Nachmittag geht es um die Perspektiven einer „Care Revolution“, die Möglichkeiten der Pflegekammern sowie „Brücken zu einer besseren Pflegein Deutschland.“

Information und Anmeldung:
Pflege in Bewegung e.V.
Postfach 1126
65440 Kelsterbach
☎ 07843-99 588-0
info[Klammeraffe]pflegeinbewegung[Punkt]de

 
 

20.–21. Januar 2017 in Berlin

Kongress Pflege 2017
 

Der Kongress Pflege bietet ein hochaktuelles und spannendes Fortbildungsprogramm mit zahlreichen Schwerpunktthemen aus den Bereichen Recht, Management, Bildung, Praxis und Personal. Neben einem Modul für Personalleitungen steht auch wieder eine zweitägige Juristische Fachveranstaltung im Rahmen des 22. Pflege-Recht-Tages auf dem Programm, die 2017 erstmals auch für Nicht-Juristen zugänglich sein wird. Ergänzt wird das umfangreiche Programm von einer Expertenrunde Pflegende Angehörige. Zudem veranstaltet Vincentz Network erstmals das Forum Altenpflege im Rahmen des Kongresses Pflege.

Information und Anmeldung:
Springer Pflege
Springer Medizin Verlag
Kongressorganisation
Heidelberger Platz 3
14197 Berlin
☎ 030-82 787–55 14
www.gesundheitskongresse.de

 
 

23.–25. Januar 2017 in Irsee

12. Fachtagung für Pflege in der Allgemeinpsychiatrie
 

Die Allgemeinpsychiatrie ist ein Abbild der Gesellschaft, die sie betreibt, mit allen Vorstellungen, Normen, Werten und Widersprüchen. Die psychiatrische Pflege setzt dabei neben der therapeutischen Begleitung im Team auf die Arbeit an einem möglichst normalen Milieu, um dem Alltag draußen vor der Klinik nahezukommen. Wie im ganz normalen Leben auch geht es dabei um die Förderung des Individuums und seiner Kompetenzen, die Erarbeitung lebendiger Beziehungen und die Sicherung personaler Identität. Zunehmende Ökonomisierung und Verwaltungsarbeit erschwert diese Aufgabe durch die Verkürzung der für die Patienten zur Verfügung stehenden Zeit. Das pflegerische Grundlagenangebot wird dadurch noch dringender von den Betroffenen benötigt. Hier sind Konzepte nötig, die sich am Alltag und der Lebenswelt der Betroffenen orientieren und in das pflegerische Arbeitssetting eingefügt werden können.
Die Tagung bietet daher eine Vielzahl von Alltags- und Milieu-Konzepten, wie sie bisher nur selten thematisiert wurden. Wie in jedem Jahr werden auch heuer wieder renommierte Dozenten, aber auch Angehörige und Betroffene eingeladen sein. Zusammen mit den Teilnehmern werden diese in Vorträgen und Workshops anstehende Fragen bearbeiten.

Information und Anmeldung:
Bildungswerk des Bayerischen Bezirketags
Klosterring 4
87660 Irsee
☎ 08341-906-608
info[Klammeraffe]bildungswerk-irsee[Punkt]de
www.bildungswerk-irsee.de

 
 

24. Januar 2017 in Berlin

Der Beckenboden
 

Workshop mit praktischen Übungen

Ein schwacher Beckenboden kann zu verschiedenen Problemen wie Blasenschwäche, Rückenschmerzen oder einer Senkung der Gebärmutter führen. Wo ist der Beckenboden überhaupt und welche Funktionen hat er? Ein gezieltes Beckenbodentraining hilft, beugt Beschwerden vor und kann das sexuelle Empfinden verbessern. Wir stellen leicht erlernbare praktische Übungen und unterstützende Möglichkeiten vor.

Information und Anmeldung:
Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg
Barbarossaplatz 5
10781 Berlin
☎ 030-90 277-30 00
vhs[Klammeraffe]ba-ts[Punkt]berlin[Punkt]de
www.berlin.de/vhs-tempelhof-schoeneberg
(Kursnummer TS35.32B)

 
 

26. Januar 2017 in Stuttgart

Adoptivkinder fordern uns heraus
 

Umgang mit Ängsten und Besonderheiten bei Adoptivkindern

Adoptivkinder haben häufig vielschichtige Ängste. Womit hängen diese zusammen? Wie lässt sich eine positive Bindungskontinuität zu den Adoptiveltern festigen? Ein Seminar mit der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin Christiane Lutz.

Information und Anmeldung:
VHS Stuttgart
Fritz-Elsas-Str. 46/48
70174 Stuttgart
☎ 0711-18 73-800
info[Klammeraffe]vhs-stuttgart[Punkt]de
www.vhs-stuttgart.de
(Kursnummer 162-40408)

 
 

1. Februar 2017 in Warstein

Hypnotherapie
 

Vortrag

Die Hypnotherapie bezieht sich nicht nur auf die Arbeit mit Trancezuständen, sondern weist vielfältige Methoden auf. Die meisten dieser Methoden sind kombinierbar mit anderen Therapien. Der Vortrag gibt Informationen zum Thema und zu Fortbildungsmöglichkeiten.

Information und Anmeldung:
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum Warstein
Franz-Hegemann-Str. 23
59581 Warstein
☎ 02902-82-10 60
info[Klammeraffe]lwl-fortbildung-warstein[Punkt]de
www.lwl-fortbildung-warstein.de

 
 

2.–3. Februar 2017 in Andernach

Kompetenz im Konflikt
 

Grundkurs Konfliktmanagement

Konflikte sind Alltagsbestandteil – egal ob mit KollegInnen, PatientInnen, Angehörigen oder auch im persönlichen Umfeld – und sogar Chance, weil sie die Möglichkeit für Veränderungen enthalten. Sie werden erst dann zur Belastung, wenn sie geleugnet und ihre Behandlung verschoben oder vermieden wird. Ziel des Seminars ist es, praxisorientierte Grundkenntnisse für ein konstruktives aber auch ergebnisorientiertes Konfliktmanagement zu vermitteln.

Information und Anmeldung:
Rhein-Mosel-Akademie
Vulkanstr. 58
56626 Andernach
☎ 02632-407-56 14
www.rhein-mosel-akademie.de/

 
 

2.–3. Februar 2017 in Köln

Psychisch erkrankt heute
 

Aktuelle Tendenzen in Forschung und Entwicklung

Sind immer mehr Menschen psychisch erkrankt? Folgt man der Berichterstattung in den Medien, könnte dieser Eindruck entstehen. Lässt sich dies so verifizieren? Gibt es Ergebnisse aus der Forschung, die diese Einschätzung belegen? Und ist die Akzeptanz psychischer Erkrankungen in der Gesellschaft gestiegen? Diesen Fragen widmet sich das LVR-Symposium 2017 über Themen wie die Stellung psychisch Erkrankter in der heutigen Gesellschaft am Beispiel von Inklusion und Destigmatisierung, die Optimierung von Diagnostik und Therapie psychischer Störungen sowie Fragen der Qualitätssicherung. Es richtet sich gleichermaßen an die versorgenden Berufsgruppen in der Psychiatrie wie an Betroffene und Angehörige. Neben Fachvorträgen bieten themenspezifische Workshops für alle TeilnehmerInnen Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Information und Anmeldung:
Tagungsbüro LVR-Symposium 2017
LVR-Dezernat Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen
Landschaftsverband Rheinland
Dezernat 8
50663 Köln
☎ 0234-77 727-0
fspt2016[Klammeraffe]hs-gesundheit[Punkt]de
www.hs-gesundheit.de/to/FSPT2016

 
 

8.–10. Februar 2017 in Bad Boll

Motivierende Gesprächsführung nach Miller/Rollnick
 

Das Beste aus 30 Jahren Praxiserfahrung

Das Beratungskonzept „Motivierende Gesprächsführung“ nach William R. Miller und Stephen Rollnick, das im Gesundheitsbereich und in der Sozialen Arbeit fest etabliert ist, wurde eigens entwickelt, um Menschen in tiefgreifenden Veränderungsprozessen zu begleiten. Diese können so einen ungekannten Zugang zum eigenen Selbstmanagement entdecken. Wissenschaftlich vielfach validiert, liegt das hauptsächliche Augenmerk auf dem Klären und dem Auflösen der Ambivalenz sowie dem Stärken der Änderungszuversicht.

Information und Anmeldung:
Ev. Akademie Bad Boll
Akademieweg 11
73087 Bad Boll
☎ 07164-79-0
info[Klammeraffe]ev-akademie-boll[Punkt]de
www.ev-akademie-boll.de

 
 

9.–10. Februar 2017 in Hannover

Als Mann Erzieher sein
 

Ein Seminar für Erzieher in KiTa, Hort und anderen pädagogischen Arbeitsfeldern

Als Erzieher sind Männer unterschiedlichsten und z.T. widersprüchlichen Erwartungen ausgesetzt. Sie sollen die gleiche Arbeit machen wie ihre Kolleginnen, aber z.B. nicht wickeln. Immer wieder wird ihre besondere Bedeutung als Vorbild betont. Doch warum sind Männer besser als Vorbild geeignet als Frauen? Und für wen sollen sie eigentlich Vorbild sein? Und warum? In dieser Fortbildung haben "normale" Männer die Gelegenheit, sich über die Bedeutung ihres Geschlechts für ihre Arbeit als Erzieher und die Zusammenarbeit mit Eltern und Kolleginnen auszutauschen, neue und alte Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Der Erfahrungsaustausch steht dabei genauso im Vordergrund wie die Vermittlung von neueren aufschlussreichen Erkenntnissen für die Arbeit als Erzieher.

Information und Anmeldung:
Stephansstift
Zentrum für Erwachsenenbildung
Kirchröder Str. 44
30625 Hannover
☎ 0511-53 53-610
seminare[Klammeraffe]zeb[Punkt]stephansstift[Punkt]de
www.zeb.stephansstift.de

 
 

9.–11. Februar 2017 in Weimar

rehaKIND-Kongress
 

Der rehaKIND-Kongress wird erneut hochqualifiziertes medizinisches, therapeutisches, orthopädietechnisches Fachwissen mit praktischen Umsetzungsmöglichkeiten zusammenbringen. Es werden Lösungen präsentiert sowohl für alle professionell Beteiligten als auch vor allem für die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien. Auch diese sind herzlich zum Kongress eingeladen.

Information und Anmeldung:
rehaKIND e.V.
Lütgendortmunder Str. 153
44388 Dortmund
☎ 0231-61 03 056
info[Klammeraffe]rehakind[Punkt]com
www.rehakind.com

 
 

13.– 14. Februar 2017 in Berlin

Kulturelle Vielfalt in der Altenpflege
 

Multikulturelle Zusammensetzung in der Gesellschaft und deren Bedeutung in der Altenpflege aus Sicht der Adressaten und aus Sicht der Mitarbeitenden

Jede Gesellschaft ist, wenn Kultur nicht ethnisch definiert wird, multikulturell. Zusätzlich erfordern Migration und Globalisierung neue Mitglieder der Gesellschaft in Entwicklungsprozesse mit einzubeziehen. Will eine Gesellschaft demokratisch legitimiert sein, muss sie sich interkulturell öffnen. Im Jahr 2000 waren in Deutschland ca. 3 Millionen Menschen 80 Jahre und älter. Das war ein Bevölkerungsanteil von 3,6 %. Prognosen zufolge wird sich dieser Anteil bis zum Jahr 2050 mehr als verdoppeln und auf ca. 8 Millionen ansteigen. Dies entspräche einem Bevölkerungsanteil von 11,3 %. In der Fortbildung geht es um die institutionelle Aufgabe den Bereich der Pflege interkulturell zu öffnen. Die Öffnung für Menschen unterschiedlicher Herkunft ist in den Leitbildern der einzelnen Einrichtungen zu verankern und nach außen sichtbar zu machen. Das betrifft die Mitarbeitenden wie die Adressaten.

Information und Anmeldung:
Paritätische Akademie Berlin
Tucholskystr. 11
10117 Berlin
☎ 030-27 58 28 212
paritaetische[Klammeraffe]akademie[Punkt]org

 
 

24. Februar 2017 in Osnabrück

1. Aktualisierung des Expertenstandards „Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege“
 

Am 24. Februar 2017 veranstaltet das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) seinen 19. Netzwerk-Workshop an der Hochschule Osnabrück. Themenschwerpunkte des Workshops werden u. a. die Vorstellung der ersten Aktualisierung des Expertenstandards „Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege“ und die Zukunft der Ausbildung in der Pflege sein. Der Expertenstandard „Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege“ wurde über einen Zeitraum von zwei Jahren von einer Expertenarbeitsgruppe aktualisiert und im Rahmen einer Konsultationsphase mit der Fachöffentlichkeit konsentiert.

Information und Anmeldung:
Hochschule Osnabrück
Dt. Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)
Postfach 19 40
49009 Osnabrück
☎ 0541-969-20 04
dnqp[Klammeraffe]hs-osnabrueck[Punkt]de
www.dnqp.de

 
 

24.-25. Februar 2017 in Potsdam

5. Brandenburger Krebskongress
 

«Onkologie im Land Brandenburg – gut versorgt in jeder Lebensphase»

Der Brandenburger Krebskongress bietet ein hochaktuelles und spannendes Fortbildungsprogramm mit zahlreichen Schwerpunktthemen aus den Bereichen Onkologie, Psychoonkologie sowie ambulante und stationäre Pflege, Rehabilitation und Psychosomatik. Am 24. Februar gibt es unter anderem einen Gastvortrag von Werner Tiki Küstenmacher mit dem Titel „Glücklich leben mit Krebs“.
Der Kongress richtet sich an onkologisch tätiges Fachpersonal aller Disziplinen und Berufsgruppen. Die Veranstaltung wurde von der Ärztekammer Brandenburg in der Kategorie A mit 14 Punkten zertifiziert und von der Registrierung beruflich Pflegender GmbH (RbP) mit 10 Punkten.

Information und Anmeldung:
Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e. V.
Dr. med. Udo Wolter
Pappelallee 5
14469 Potsdam
☎ 0331-270 71 72
post[Klammeraffe]lago-brandenburg[Punkt]de
www.mcall-gmbh.de/bb-krebskongress

 
 

1. März 2017 in Köln

Ärzte ohne Grenzen
 

Informationsveranstaltung

Bei der Infoveranstaltung wird ein Projektmitarbeiter die Organisation vorstellen, Möglichkeiten der Mitarbeit aufzeigen und über seine persönlichen Erfahrungen berichten. Anschließend können Fragen der Teilnehmer diskutiert werden.

Information und Anmeldung:
Ärzte ohne Grenzen
Hauptgeschäftsstelle Deutschland
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
☎ 030-700 13 00
office[Klammeraffe]berlin[Punkt]msf[Punkt]org
www.aerzte-ohne-grenzen.de

 
 

1.–4. März 2017 in Dresden

Das Eigene und das Fremde
 

46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe (DGPFG)

Aus gegebenem Anlass wirft die DGPFG einen interkulturellen Blick auf die gynäkologische und psychosoziale Versorgung von Migrantinnen. Darüber hinaus ist die individuelle Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Anteilen und deren Reflexion ein zutiefst psychosomatisches Anliegen und lebenslange Aufgabe sowohl der beruflichen als auch der persönlichen Entwicklung. Wie politisch hochaktuell dieses Thema uns gegenwärtig herausfordert und beschäftigt, konnte bei der Festlegung der Themen noch nicht geahnt werden; es wird aber als besondere Aufgabe und Chance angesehen, dieses gerade jetzt in Dresden zu präsentieren.

Information und Anmeldung:
Geschäftsstelle der DGPFG e.V.
Messering 8, Haus F
01067 Dresden
☎ 0351-89 75 933
info[Klammeraffe] dgpfg[Punkt]de
www.dgpfg-kongress.de/anmeldung2016.html

 
 

2.–3. März 2017 in Trier

Innovationen in der Pflege (-forschung)
 

Forschungswelten 2017

Im Gesundheitswesen werden Innovationen in Zeiten hoher wirtschaftlicher Dynamiken eine zunehmend wichtigere Rolle zugeschrieben. Innovation kann dabei bedeuten, etwas Bestehendes zu verbessern oder neue Lösungen zu entwickeln. Während Innovationsprozesse in vielen Wirtschafts- und Wissenschaftsbereichen seit langem beforscht und etabliert sind, sind sie in der Pflege und Pflegewissenschaft kaum explizit entwickelt. Der 8. wissenschaftliche Kongress Forschungswelten möchte dazu beitragen, sowohl den Umgang mit Innovationen als auch die Innovationslandschaft in der Pflege zu kartieren und zu dokumentieren.

Information und Anmeldung:
Forschungswelten – Kongressbüro
Raun 21
63667 Nidda
☎ 06402-70 82 660
www.forschungswelten.info
 

 
 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.