Erste Wahl

 
Erste Wahl
Kathrin Pläcking
Erste Wahl
Ein Zukunftsroman
16,90 EUR
lieferbar
Menge Stk.
 
Erste Wahl
Einbandart: Kartoniert /Broschiert
184 Seiten
Auflage: 2
Mabuse
2012
 
Bestellnr.: 202014
ISBN: 9783863210144
 
Inhaltsbeschreibung:
2023 ergeht ein neues Rentengesetz: Der Verzicht auf staatliche Hilfen wie Rente und Krankenversicherung soll mit einer einmaligen finanziellen Abfindung honoriert werden. Wenn diese Mittel aufgebraucht sind, wählen die meisten den empfohlenen Freitod.
Susanne Helbrich, 75 und demenziell erkrankt, weiß davon nichts. Sie liebt ihre Pantoffeln, verwechselt die Lebenden mit den Toten und balanciert am Krückstock durch ihre Fotoalben. Derweil betrügt ihr Bruder Jens sie um die Abfindung...
„Erste Wahl“ rührt an drängende, schwer zu beantwortende Fragen. Glaubwürdig und lebendig beschreibt die Autorin Menschen, die sich mit ihnen auseinandersetzen: ältere und junggebliebene, zuversichtliche und verzagte. Dabei schürt ihr Buch weder die Angst vor einer „Alterslawine“, noch klagt es an. Es macht Mut: So empfindsam, stur und liebenswürdig können wir sein!

Markus und Jens stehen am Fenster und unterbrechen vorsichtig ihr Schweigen.
„Alzheimer also“, sagt Jens.
„Ganz im Anfangsstadium“, antwortet Markus.
Sie schauen in die Dämmerung. Gegenüber in einem Fenster leuchten elektrische Weihnachtsketten. Grün, dann rot, dann blinken sie unruhig gelb, dann wieder grün.
„Wie lange hat sie noch?“
„Das kann man überhaupt nicht sagen. Es kann auf einmal schneller gehen, und sie nimmt ja Medikamente dagegen. Bei manchen hält sich ein Zustand lange. Noch ist sie ja ziemlich fit.“
Grün, rot, dann unruhig gelb.
„Kann sie noch allein sein?“
„Ja, ja, das geht noch ganz gut.”
„Lange wird das nicht so bleiben?“
„Man weiß es eben nicht. Irgendwann jedenfalls wird es schlimmer werden.“
Jens Augen suchen Beruhigung im gleichmäßigen Lichtspiel des Adventsfensters gegenüber. Sein Herz klopft.
„Da hat sie doch Einfluss drauf“, er flüstert fast.
Markus verzieht keine Miene.
„Du meinst die Erste Wahl?“, sagt er nach einer Weile.
„Nun, liegt ja nahe, oder?“
Markus wartet rot ab und blinzelnd gelb. Und grün. Und wieder rot.
„Wir sind dagegen“, sagt er. Die Brüder schauen nebeneinander ins Dunkel. Warten auf nervöses Gelb und atmen tief bei längerer Rotphase.
Wenn es aufhörte zu leuchten, müssten sie woanders hingucken.
Sie könnten Streit kriegen.

Diesen Titel gibt es auch als E-Book: Bitte geben Sie die Bestellnr. 202161 ins Suchfeld ein!

Inhaltsverzeichnis

Das Rentengesetz belohnt sozialverträgliches Frühableben – Interesse? Witz wie Weisheit sprechen aus dem einfühlsamen Familienporträt um die demente Susanne H. und ihre Geschwister.

 
Mehr Bücher von Kathrin Pläcking:
 
 
 
2023 ergeht ein neues Rentengesetz: Der Verzicht auf staatliche Hilfen wie Rente und Krankenversicherung soll mit einer einmaligen finanziellen Abfindung honoriert werden. Wenn diese Mittel aufgebraucht sind, wählen die meisten den empfohlenen Freitod.
Susanne Helbrich, 75 und demenziell erkrankt, weiß davon nichts. Sie liebt ihre Pantoffeln, verwechselt die Lebenden mit den Toten und balanciert am Krückstock durch ihre Fotoalben. Derweil betrügt ihr Bruder Jens sie um die Abfindung...
„Erste Wahl“ rührt an drängende, schwer zu beantwortende Fragen. Glaubwürdig und lebendig beschreibt die Autorin Menschen, die sich mit ihnen auseinandersetzen: ältere und junggebliebene, zuversichtliche und verzagte. Dabei schürt ihr Buch weder die Angst vor einer „Alterslawine“, noch klagt es an. Es macht Mut: So empfindsam, stur und liebenswürdig können wir sein!

Markus und Jens stehen am Fenster und unterbrechen vorsichtig ihr Schweigen.
„Alzheimer also“, sagt Jens.
„Ganz im Anfangsstadium“, antwortet Markus.
Sie schauen in die Dämmerung. Gegenüber in einem Fenster leuchten elektrische Weihnachtsketten. Grün, dann rot, dann blinken sie unruhig gelb, dann wieder grün.
„Wie lange hat sie noch?“
„Das kann man überhaupt nicht sagen. Es kann auf einmal schneller gehen, und sie nimmt ja Medikamente dagegen. Bei manchen hält sich ein Zustand lange. Noch ist sie ja ziemlich fit.“
Grün, rot, dann unruhig gelb.
„Kann sie noch allein sein?“
„Ja, ja, das geht noch ganz gut.”
„Lange wird das nicht so bleiben?“
„Man weiß es eben nicht. Irgendwann jedenfalls wird es schlimmer werden.“
Jens Augen suchen Beruhigung im gleichmäßigen Lichtspiel des Adventsfensters gegenüber. Sein Herz klopft.
„Da hat sie doch Einfluss drauf“, er flüstert fast.
Markus verzieht keine Miene.
„Du meinst die Erste Wahl?“, sagt er nach einer Weile.
„Nun, liegt ja nahe, oder?“
Markus wartet rot ab und blinzelnd gelb. Und grün. Und wieder rot.
„Wir sind dagegen“, sagt er. Die Brüder schauen nebeneinander ins Dunkel. Warten auf nervöses Gelb und atmen tief bei längerer Rotphase.
Wenn es aufhörte zu leuchten, müssten sie woanders hingucken.
Sie könnten Streit kriegen.

Diesen Titel gibt es auch als E-Book: Bitte geben Sie die Bestellnr. 202161 ins Suchfeld ein!

Inhaltsverzeichnis

Das Rentengesetz belohnt sozialverträgliches Frühableben – Interesse? Witz wie Weisheit sprechen aus dem einfühlsamen Familienporträt um die demente Susanne H. und ihre Geschwister.

 
Kathrin Pläcking
Kathrin Pläcking studierte Landwirtschaft und Mathematik, bevor sie 1991 ihr Altenpflegeexamen ablegte. Sie lebt seit 2002 in Freiburg, arbeitet in einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz und schreibt (u. a. Zettelgeschichten, 2009).
 
 
»Erste Wahl ist ein kleiner leiser Roman, der das große Thema Demenz in den Mittelpunkt einer effizienten, zynischen, „schönen neuen Welt“ stellt. Der Freiburger Altenpflegerin Kathrin Pläcking ist das Wunder gelungen, ein drängendes Thema zutiefst menschlich und sehr humorvoll darzustellen. Ihr glückt, was man allzu oft vermisst: Von Anfang bis Ende ist der Leser mittendrin im Geschehen, lacht und leidet mit Susanne, Jens, ihren Geschwistern und Wahlverwandten.« (Freiburger Wochenbericht, 12/2011)

»Absolut lesenswert.« (die kleine - Zeitschrift für Mut beim älter werden, 05/2012)

»Einfühlsam und berührend, ohne sentimental zu werden.« (info-dienst bio-ethik, 04/2011)

»Eine lesenswerte und unterhaltsame Geschichte, die durchaus nachdenklich stimmt.« (Landwirtschaftliches Wochenblatt, 47/2011)

»Erste Wahl hinterlässt einen starken Eindruck. Kathrin Pläcking hat ein kühnes Szenario entworfen, reich an originellen Details und Dialogen. Zeitraffer und einfühlsame Diskurse verleihen dem Text eine packende Dynamik. Durch seine unerschrockene Genauigkeit nimmt das Buch etwas von dem Schrecken einer der harten Erfahrungen des Lebens.« (Badische Zeitung, 21.12.2011)

»Hervorragend ist auch der bildhafte, äusserst kreative und intelligente Schreibstil, der eine Vielzahl von unkonventionellen Wendungen, treffenden Lautmalereien und Wortschöpfungen enthält.« (Krankenpflege/Soins infirmiers, 2/2013)

 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.