Loyal dienen

 
Loyal dienen
Corinna Gekeler
Loyal dienen
Diskriminierendes Arbeitsrecht bei Caritas, Diakonie und Co.
22,00 EUR
lieferbar
Menge Stk.
 
Loyal dienen
Einbandart: Gebunden
140 Seiten
Alibri Verlag
2013
 
Bestellnr.: 19243
ISBN: 9783865691170
 
Inhaltsbeschreibung:
Über eine Million Menschen arbeiten in Deutschland in kirchlichen Einrichtungen. Beschäftigte, Bewerber und Praktikanten müssen auf wesentliche Grundrechte verzichten und sind besonderen Loyalitätspflichten unterworfen. Das ist möglich, weil das Betriebsverfassungsgesetz nicht gilt und das "Antidiskriminierungsgesetz" Ungleichbehandlungen erlaubt. Wer in kirchlichen Sozial-, Gesundheits- oder Bildungseinrichtungen beschäftigt ist, muss nicht nur auf das Recht auf Religionsfreiheit verzichten, sondern auch das Privatleben nach den Vorstellungen der Kirche ausrichten. Bei einem Verstoß droht die Kündigung. Ein Kirchenaustritt oder Wechsel der Glaubensrichtung führt generell zur Entlassung, in katholischen Einrichtungen sind auch die Wiederverheiratung nach einer Scheidung oder das öffentliche Bekenntnis zu einer homosexuellen Partnerschaft Kündigungsgründe. Betroffen sind keineswegs nur "verkündigungsnahe" Tätigkeiten wie Pfarrer oder Diakon, die Regelungen gelten auch für Ärtzinnen, Krankenpfleger, Hebammen, Lehrerinnen, Hausmeister... Corinna Gekelers Studie zeigt, wie verbreitet r eligiös motivierte Diskriminierungen in Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft sind und wie stark sie Bewerbungsprozesse, Arbeitsalltag und Privatleben der Beschäftigten prägen. Sie arbeitet die politischen Ursachen für die Sonderrechte heraus und erörtert die Perspektiven für Veränderungen.
 
Über eine Million Menschen arbeiten in Deutschland in kirchlichen Einrichtungen. Beschäftigte, Bewerber und Praktikanten müssen auf wesentliche Grundrechte verzichten und sind besonderen Loyalitätspflichten unterworfen. Das ist möglich, weil das Betriebsverfassungsgesetz nicht gilt und das "Antidiskriminierungsgesetz" Ungleichbehandlungen erlaubt. Wer in kirchlichen Sozial-, Gesundheits- oder Bildungseinrichtungen beschäftigt ist, muss nicht nur auf das Recht auf Religionsfreiheit verzichten, sondern auch das Privatleben nach den Vorstellungen der Kirche ausrichten. Bei einem Verstoß droht die Kündigung. Ein Kirchenaustritt oder Wechsel der Glaubensrichtung führt generell zur Entlassung, in katholischen Einrichtungen sind auch die Wiederverheiratung nach einer Scheidung oder das öffentliche Bekenntnis zu einer homosexuellen Partnerschaft Kündigungsgründe. Betroffen sind keineswegs nur "verkündigungsnahe" Tätigkeiten wie Pfarrer oder Diakon, die Regelungen gelten auch für Ärtzinnen, Krankenpfleger, Hebammen, Lehrerinnen, Hausmeister... Corinna Gekelers Studie zeigt, wie verbreitet r eligiös motivierte Diskriminierungen in Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft sind und wie stark sie Bewerbungsprozesse, Arbeitsalltag und Privatleben der Beschäftigten prägen. Sie arbeitet die politischen Ursachen für die Sonderrechte heraus und erörtert die Perspektiven für Veränderungen.
 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.