Sonnige Traurigtage

 
Sonnige Traurigtage
Schirin Homeier
Sonnige Traurigtage
Illustriertes Kinderfachbuch für Kinder psychisch kranker Eltern
22,90 EUR
lieferbar
Menge Stk.
 
Sonnige Traurigtage
127 Seiten
Auflage: 6
Mabuse
2014
 
Bestellnr.: 01416
ISBN: 9783938304167
 
Inhaltsbeschreibung:
In letzter Zeit ist mit Mama etwas anders: sie ist so kraftlos und niedergeschlagen. Auf diese "Traurigtage" reagiert Mona wie viele Kinder psychisch kranker Eltern: Sie unterdrückt Gefühle von Wut oder Traurigkeit, übernimmt immer mehr Verantwortung und sehnt sich nach glücklichen "Sonnigtagen". Erst als sich Mona einer Bezugsperson anvertraut, erfährt sie, dass ihre Mutter unter einer psychischen Krankheit leidet und fachkundige Hilfe benötigt. Im Anschluss wendet sich Mona mit wesentlichen Fragen direkt an das Leserkind: Was ist eine psychische Erkrankung? Bin ich schuld daran? Wer kann Mama oder Papa helfen? Mit wem kann ich reden? Außerdem wird ein Notfallplan für Krisenzeiten eingeführt. Im Ratgeberteil bekommen private und professionelle Bezugspersonen Anregungen, um betroffene Kinder zu unterstützen.

„Kinder, die Sonnige Traurigtage in Einzelberatung oder Gruppenarbeit kennen lernten, fanden sich darin mühelos wieder und erhielten qualifizierte Antworten. Nicht nur für betroffene Familien, es gehört in jede Beratungsstelle, jede psychiatrische Praxis."
(Andreas Schrappe, Psychol. Psychotherapeut, Evangelische Beratungsstelle Würzburg)

„Sonnige Traurigtage ist ein konkreter Beitrag zur Überwindung der Tabuisierung psychischer Erkrankungen. Ein wissenschaftlich qualifizierter Text, in dem der aktuelle Erkenntnisstand verarbeitet und in vorbildlicher Weise umgesetzt ist.“ (Professor Fritz Mattejat)

"Ein Bilderbuch mit eindrucksvollen Zeichnungen ... nicht belehrend, nicht beängstigend, sondern sachlich und mit Herz. Ein schwieriges, tabuisiertes Thema kindgerecht präsentiert: bravo!" (Ersatzkassen)

"Die Kernaussage des Buches: Kinder haben ein Recht darauf, es sich trotz der elterlichen Erkrankung gut gehen zu lassen." (Psychologie Heute)

"Dieses Buch sollte in keinem Kindergarten, in keiner Grundschulbibliothek fehlen." (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik)

Blätterbare Leseprobe:


 
Mehr Bücher von Schirin Homeier:
 
 
In letzter Zeit ist mit Mama etwas anders: sie ist so kraftlos und niedergeschlagen. Auf diese "Traurigtage" reagiert Mona wie viele Kinder psychisch kranker Eltern: Sie unterdrückt Gefühle von Wut oder Traurigkeit, übernimmt immer mehr Verantwortung und sehnt sich nach glücklichen "Sonnigtagen". Erst als sich Mona einer Bezugsperson anvertraut, erfährt sie, dass ihre Mutter unter einer psychischen Krankheit leidet und fachkundige Hilfe benötigt. Im Anschluss wendet sich Mona mit wesentlichen Fragen direkt an das Leserkind: Was ist eine psychische Erkrankung? Bin ich schuld daran? Wer kann Mama oder Papa helfen? Mit wem kann ich reden? Außerdem wird ein Notfallplan für Krisenzeiten eingeführt. Im Ratgeberteil bekommen private und professionelle Bezugspersonen Anregungen, um betroffene Kinder zu unterstützen.

„Kinder, die Sonnige Traurigtage in Einzelberatung oder Gruppenarbeit kennen lernten, fanden sich darin mühelos wieder und erhielten qualifizierte Antworten. Nicht nur für betroffene Familien, es gehört in jede Beratungsstelle, jede psychiatrische Praxis."
(Andreas Schrappe, Psychol. Psychotherapeut, Evangelische Beratungsstelle Würzburg)

„Sonnige Traurigtage ist ein konkreter Beitrag zur Überwindung der Tabuisierung psychischer Erkrankungen. Ein wissenschaftlich qualifizierter Text, in dem der aktuelle Erkenntnisstand verarbeitet und in vorbildlicher Weise umgesetzt ist.“ (Professor Fritz Mattejat)

"Ein Bilderbuch mit eindrucksvollen Zeichnungen ... nicht belehrend, nicht beängstigend, sondern sachlich und mit Herz. Ein schwieriges, tabuisiertes Thema kindgerecht präsentiert: bravo!" (Ersatzkassen)

"Die Kernaussage des Buches: Kinder haben ein Recht darauf, es sich trotz der elterlichen Erkrankung gut gehen zu lassen." (Psychologie Heute)

"Dieses Buch sollte in keinem Kindergarten, in keiner Grundschulbibliothek fehlen." (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik)

Blätterbare Leseprobe:


 
Schirin Homeier
Schirin Homeier, geb. 1982, ist Diplom-Sozialpädagogin (FH). Sie arbeitet seit vielen Jahren mit Kindern alkoholabhängiger und psychisch kranker Eltern.

 
 

"Interessant für Hebammen, die in der Freiberuflichkeit tätig sind und Familien begegnen können, die sich in der geschilderten Situation befinden. ... Ein außerordentlich gelungenes Buch!" Kirsten Tiedemann, Hebammenforum 06/2006
"Das Buch ist ein Muss, und ich kann es nur empfehlen." Hilde Schädle-Deininger, Fachschwester für Psychiatrie in: Dr. med. Mabuse Nr. 160, 03/04 2006, S. 67
"Das Buch gibt privaten und professionellen Bezugspersonen Anregungen, um betroffene Kinder zu unterstützen.Es ist geeignet für Kinder ab dem Grundschulalter, in der Beratungsstelle und in psychiatrischen Praxen." (Stadtpunkte Mai/2006)
"Schön, dass es das Buch jetzt (endlich) gibt, ein Muss für alle professionellen Mitarbeiter, die sich mit der Situation der betroffenen Kinder befassen und ein prima Geschenktipp, auch für Großeltern. Vorbildliches Kinderfachbuch!" (Psychosoziale Umschau 2/2006)
"Sonnige Traurigtage ist nicht nur ein unterhaltsames Kinderbuch mit ansprechenden Illustrationen. Es ist ein konkreter Beitrag zur Überwindung der Tabuisierung psychischer Erkrankungen und ein wissenschaftlich qualifizierter Text, in dem der aktuelle Erkenntnisstand verarbeitet und in vorbildlicher Weise umgesetzt ist."
(Prof. Dr. Fritz Mattejat, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und-psychotherapie an der Uniklinik Marburg in: gesundesleben.at April/2006)
"Das Buch zu lesen ist ein Muss. Es kann nur empfohlen werden. Der Kernaussage des Buches ist nichts hinzuzufügen: Kinder haben ein Recht darauf, es sich trotz elterlicher Erkrankung gut gehen zu lassen!" (PsychPflege 12/2006)
"Ein hilfreiches und sehr liebevoll gestaltetes Buch zu einem wichtigen Thema, das es verdient, in vielen praktischen Situationen eingesetzt zu werden."
(Soziale Psychiatrie 04/2006)
"Ein wichtiges Buch, das hilft, das Tabu psychischer Krankheit zu überwinden." (Glaube und Leben April/2006)
"Ein Meilenstein in der Hilfe für Kinder psychisch erkrankter Eltern! Selbst erfahrene Fachkräfte erhalten hier einfühlsame Anregungen." (Detlef Rüsch, Dipl. SozPäd und systemischer Familienberater in: amazon)
"Ich kann der Autorin sehr zu diesem geglückten Buch gratulieren, das den aktuellen Stand der Fachdiskussion zielgruppengerecht aufarbeitet und einen wichtigen Beitrag zu Beratung und Aufklärung leistet! (Annemarie Jost in: socialnet.de März/2006)
"Ein einfühlsames Buch, das für betroffene Kinder hilfreich ist. Es beeindruckt aber auch durch seine wissenschaftlich qualifizierten Texte, die den aktuellen Erkenntnisstand zum Problem psychisch erkrankter Eltern verständlich umsetzen und einer breiten Leserschaft nahe bringen. Ein Ratgeberteil zeigt Angehörigen, Nachbarn, Lehrern, Ärzten und anderen Beratern, wie sie betroffenen Familien helfen können, und vermittelt anschaulich einen schwierigen Sachverhalt, für den auch Erwachsene oft nur schwer die richtigen Worte finden. Literaturtipps und Links im Internet runden das empfehlenswerte Buch ab." (Pharmazeutische Zeitung, November 2006)
"In einem ausführlichen Ratgeberteil werden die wesentlichen Fragen verständlich und einfühlsam beantwortet." (Wir Eltern November/2006)
"Ein Bilderbuch mit eindrucksvollen Zeichnungen ... nicht belehrend, nicht beängstigend, sondern sachlich und mit Herz. Ein schwieriges, tabuisiertes Thema kindgerecht präsentiert: bravo!" (Ersatzkassen 12/2006)
"... Eine großartige Bereicherung des Literaturmarktes im psychiatrischen Bereich. Ein Buch dieser Art hat lange gefehlt. Empfehlenswert ... nicht nur für Kinder psychisch kranker Eltern und deren Bezugspersonen, sondern für alle Angehörigen und psychiatrisch tätigen Personen." (unbeirrbar 12/2006)
"Hervorragend gelungen. Das Buch vermittelt das Thema verständlich, ohne abgedroschen, verharmlosend oder fachlich falsch rüberzukommen. Die Gestaltung ist ansprechend und die Schreibweise (in den ersten beiden Teilen) herrlich-kindlich unbefangen. Es wird viel auf die Sorgen und Befürchtungen der Kinder eingegangen, wodurch sie ein großes Stück ihres Gefühls verlieren, einsam und unverstanden zu sein." (Sozialpsychiatrische Informationen 1/2007)
"Eine klug, einfühlsam und liebevoll getextete und illustrierte Geschichte. Das Buch wird dazu beitragen, die Tabuisierung psychischer Erkrankungen und insbesondere die Folgen für die Kinder psychisch kranker Eltern zu überwinden." (Kinder Spezial Winter 2006/2007)
"Dieses Buch sollte in keinem Kindergarten, in keiner Grundschulbibliothek fehlen." (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik 1/07)
"Dieses Buch ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Es an die Hand der Pädagogen und Erzieher zu bringen, die täglich Kontakt zu Kindern haben, wäre die vordringlichste Aufgabe - in meinem Warteraum wird es sicherlich ausliegen." (Gabriele Enders im Dt. Ärzteblatt für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Februar 2007)
"Die Kernaussage des Buches: Kinder haben ein Recht darauf, es sich trotz der elterlichen Erkrankung gut gehen zu lassen" (Psychologie Heute)
"Man kann der Autorin wirklich nur gratulieren. Das Buch öffnet uns die Augen für die Not von Kindern psychisch kranker Eltern und zeigt, wie Hilfe konkret aussehen kann.Es gehört einfach in die Wartezone jeder Beratungsstelle." (Beratung aktuell)
"Auch die Frage nach der Schuld wird feinfühlig thematisiert" (Kind und Spital, Mitgliederzeitschrift 2007)
"Einfühlsam und kindgerecht wendet sich 'Sonnige Traurigtage' an Kinder, die mit einem psychisch kranken Elternteil zusammen leben. (...)'Sonnige Traurigtage' ist nicht nur ein unterhaltsames Kinderbuch. Es leistet einen Beitrag zur Enttabuisierung psychischer Krankheiten und gibt Einblick in das Seelenleben betroffener Kinder. Ein (Kinder-)Mutmachbuch im besten Sinne und ein hilfreicher Ratgeber für alle, denen Kinder am Herzen liegen." (Kinderkrankenschwester April 2007)
"Dieses Buch ist ein großer Schritt zum Verstehen, Verständlichmachen. Praktische Antistigmaarbeit." (Brückenschlag April 2007)
"Unkompliziert und unterhaltsam geschrieben, mit vielen leicht umsetzbaren Vorschlägen kann das Buch ermutigen und helfen, Vorurteile zu überwinden." (Einfälle - Die Zeitschrift der Dt. Epilepsievereinigung 1/07)
"Mit Liebe und Wissen geschrieben und gemalt. Man kann es Kindern und Eltern zeigen und weiterempfehlen." (Tägliche Praxis Junai 2007)
"Ich habe das Buch aufmerksam gelesen, und es hat meine volle Zustimmung gefunden. Es ist kind- und fachgerecht zugleich." (Prof. em. Dr. med. R. Tölle, August 2006)
"Erfrischend zu sehen, wie wissenschaftlich fundierte Aussagen einfach und kindgerecht formuliert werden." (Publik-Forum Juni 2007)
"Für alle Pädagogen ein Muss und eine sehr sinnvolle Anschaffung für die Schülerbücherei." (Amtlicher Schulanzeiger für den Regierungsbezirk Niederbayern, Nr. 12, Dez. 07)
"ein wunderbares neues Buch für die Kinder psychisch kranker Väter oder Mütter." (SYM, Mag. der Evang.Akademie Bad Boll, Gerlinde Barwig, 1. Dez 07)
"Auch eine Hilfe für Erzieherinnen, die Fragen der Kinder beantworten müssen oder in Elterngesprächen mit dem Thema konfrontiert werden." (kinder, kinder. Die Zeitschrift für Erzieherinnen und Erzieher, Mai 2008)
"Ein wunderbares hilfreiches Buch." (Lübecker Nachrichten, Oktober 2008)"Kinder, die Sonnige Traurigtage in Einzelberatung oder Gruppenarbeit kennen lernten, fanden sich darin mühelos wieder und erhielten qualifizierte Antworten. Nicht nur für betroffene Familien, es gehört in jede Beratungsstelle, jede psychiatrische Praxis."
(Andreas Schrappe, Psychol. Psychotherapeut, Evangelische Beratungsstelle Würzburg)

„Sonnige Traurigtage ist ein konkreter Beitrag zur Überwindung der Tabuisierung psychischer Erkrankungen. Ein wissenschaftlich qualifizierter Text, in dem der aktuelle Erkenntnisstand verarbeitet und in vorbildlicher Weise umgesetzt ist.“ (Professor Fritz Mattejat)

"Ein Bilderbuch mit eindrucksvollen Zeichnungen ... nicht belehrend, nicht beängstigend, sondern sachlich und mit Herz. Ein schwieriges, tabuisiertes Thema kindgerecht präsentiert: bravo!" (Ersatzkassen)

"Die Kernaussage des Buches: Kinder haben ein Recht darauf, es sich trotz der elterlichen Erkrankung gut gehen zu lassen" (Psychologie Heute)

"Dieses Buch sollte in keinem Kindergarten, in keiner Grundschulbibliothek fehlen." (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik)

 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.