Medikamente im Test

 
Medikamente im Test
Medikamente im Test
9000 Arzneimittel geprüft und bewertet
29,90 EUR
lieferbar
Menge Stk.
 
Medikamente im Test
Einbandart: Gebunden
767 Seiten
Stiftung Warentest
2017
 
Bestellnr.: 33847
ISBN: 9783868511673
 
Inhaltsbeschreibung:
Umfassende Informationen aus unabhängiger Quelle - auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Über Arzneimittel Bescheid zu wissen, ihre Wirkung und vor allem ihre Wirksamkeit einschätzen zu können - dazu bietet Medikamente im Test alles Wichtige und Wissenswerte zu 9000 Medikamenten und Wirkstoffen. Ob bei Magen-Darm-Beschwerden oder Stoffwechselstörungen, Neurodermitis, Erkältung oder Allergie - der Ratgeber gibt objektiv Auskunft. Testergebnis: Überraschend viele rezeptfreie Medikamente taugen nichts. Das Handbuch für Patienten basiert auf jahrelangen, kontinuierlichen Medikamententests der Stiftung Warentest. Rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente werden von den Experten bewertet. Das Besondere an diesem Ratgeber sind die auf das Wesentliche konzentrierten Hinweise zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen. Detailliert und übersichtlich gegliedert steht zuerst eine Einführung in das jeweilige Krankheitsbild. Bewertet werden Medikamente und Wirkstoffe in Tabellen im bekannten Test-Look. "Nur weil ein Arzneimittel in Deutschland zugelassen ist, muss es nicht sinnvoll sein." Die Gutachter der Stiftung Warentest legen noch strengere Maßstäbe an als die Zulassungsbehörde. Ein Team unabhängiger Experten unter Leitung des Pharmazeuten Dr. Gerd Glaeske bewerten die Arzneimittel. Sie stufen die Arzneimittel in vier Bewertungskategorien von "geeignet" bis "wenig geeignet" ein. Wichtige Kriterien sind, ob ein Mittel verträglich und gut erprobt ist und wie es langfristig wirkt. Die Vorteile für den Patienten sind besonders wichtig für die Bewertung. Die Experten der Stiftung Warentest erwarten, dass das Mittel nicht nur Symptome lindert, sondern einen tatsächlichen Nutzen für den Patienten hat. Bluthochdruckmittel sollen zum Beispiel nicht nur den Blutdruck verringern, sondern auch die möglichen Langzeitfolgen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern und das Sterberisiko senken. Diese beiden Aspekte spielen in Zulassungsstudien von Pharmafirmen nicht immer eine Rolle. Medikamente im Test informiert zudem über Symptome, Ursachen sowie alternative Behandlungsmethoden der Krankheiten. Verständlich für Laien beschrieben, mit speziellen Tipps für Schwangere, Kinder und Ältere.
 
Mehr Titel aus:
Umfassende Informationen aus unabhängiger Quelle - auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Über Arzneimittel Bescheid zu wissen, ihre Wirkung und vor allem ihre Wirksamkeit einschätzen zu können - dazu bietet Medikamente im Test alles Wichtige und Wissenswerte zu 9000 Medikamenten und Wirkstoffen. Ob bei Magen-Darm-Beschwerden oder Stoffwechselstörungen, Neurodermitis, Erkältung oder Allergie - der Ratgeber gibt objektiv Auskunft. Testergebnis: Überraschend viele rezeptfreie Medikamente taugen nichts. Das Handbuch für Patienten basiert auf jahrelangen, kontinuierlichen Medikamententests der Stiftung Warentest. Rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente werden von den Experten bewertet. Das Besondere an diesem Ratgeber sind die auf das Wesentliche konzentrierten Hinweise zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen. Detailliert und übersichtlich gegliedert steht zuerst eine Einführung in das jeweilige Krankheitsbild. Bewertet werden Medikamente und Wirkstoffe in Tabellen im bekannten Test-Look. "Nur weil ein Arzneimittel in Deutschland zugelassen ist, muss es nicht sinnvoll sein." Die Gutachter der Stiftung Warentest legen noch strengere Maßstäbe an als die Zulassungsbehörde. Ein Team unabhängiger Experten unter Leitung des Pharmazeuten Dr. Gerd Glaeske bewerten die Arzneimittel. Sie stufen die Arzneimittel in vier Bewertungskategorien von "geeignet" bis "wenig geeignet" ein. Wichtige Kriterien sind, ob ein Mittel verträglich und gut erprobt ist und wie es langfristig wirkt. Die Vorteile für den Patienten sind besonders wichtig für die Bewertung. Die Experten der Stiftung Warentest erwarten, dass das Mittel nicht nur Symptome lindert, sondern einen tatsächlichen Nutzen für den Patienten hat. Bluthochdruckmittel sollen zum Beispiel nicht nur den Blutdruck verringern, sondern auch die möglichen Langzeitfolgen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern und das Sterberisiko senken. Diese beiden Aspekte spielen in Zulassungsstudien von Pharmafirmen nicht immer eine Rolle. Medikamente im Test informiert zudem über Symptome, Ursachen sowie alternative Behandlungsmethoden der Krankheiten. Verständlich für Laien beschrieben, mit speziellen Tipps für Schwangere, Kinder und Ältere.
 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.