Kongresse, Fortbildungen, Veranstaltungen

 

29.–30. Mai 2017 in Berlin

Perspektiven für seelische Gesundheit und psychiatrische Hilfen
 

APK-Jahrestagung 2017 und gemeinschaftlicher Selbsthilfetag

Die diesjährige Jahrestagung der Aktion Psychisch Kranke (APK) stellt am ersten Tag die politischen Perspektiven zur Verbesserung der Hilfen für psychisch kranke Menschen in den Vordergrund. Der zweite Tag wird von Selbsthilfe­organisationen ausgerichtet und ist eine Einladung zum Trialog zwischen Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen, Planungsverantwortlichen und Mitarbeitenden psychiatrischer Einrichtungen.

Information und Anmeldung:
Aktion Psychisch Kranke
Oppelner Str. 130
53119 Bonn
☎ 0228-67 67 40
apk-bonn[Klammeraffe]netcologne[Punkt]de
www.apk-ev.de

 
 

7. Juni 2017 in Köln

Soziale Patentverwertung
 

Pharma-Kampagne auf Tour

Universitäten leisten mit ihrer Forschung einen wesentlichen Beitrag zur globalen Gesundheitsversorgung. Forschungsergebnisse werden patentiert und Lizenzen an Unternehmen vergeben. Das kann Probleme schaffen: Häufig sind innovative Diagnostika, Medikamente und Impfstoffe für Menschen in armen Ländern unbezahlbar. Wie kann man dafür sorgen, dass die Forschung den größtmöglichen Nutzen für die Gesellschaft hat? Dr. Christian Wagner-Ahlfs, Mitarbeiter der BUKO Pharma-Kampagne, wird darüber mit Prof. Dr. Florian Klein, Direktor des Instituts für Virologie, diskutieren.

Information und Anmeldung:
BUKO Pharma-Kampagne/Gesundheitund Dritte Welt e. V.
August-Bebel-Str. 62
33602 Bielefeld
info[Klammeraffe]bukopharma[Punkt]de
www.med4all.org

 
 

8.–9. Juni 2017 in Dreieich

4. Kongress des BvfPk e. V.
 

Fachtagung

Nach fünfjähriger Erfolgsgeschichte des Bundesverbands freiberuflicher Pflegefachkräfte e. V. (BvfPk) soll in diesem Jahr der Blick über den Tellerrand hin zu den europäischen Nachbarn gewagt werden: Ist ein arbeiten im EU-Kontext möglich? Wie steht es um die Konkurrenz aus Nachbarländern? Wie wird in anderen Ländern abgerechnet? Neben thematischen Vorträgen gibt es wieder viele spannende Workshops.

Information und Anmeldung:
Bundesverband freiberuflicher Pflegekräfte
Theodor-Heuss-Allee 112
60486 Frankfurt am Main
kongress[Klammeraffe]bvfpk[Punkt]de
www.kongress.bvfpk.de

 
 

9. Juni 2017 in Berlin

Nicht-invasive Pränataltests
 

Möglichkeiten und Grenzen zivilgesellschaftlicher Einflussnahme

Während es zunächst so aussah, als würde sich der nicht-invasive Pränataltest (NIPT) fast unbemerkt von der Öffentlichkeit in der Gesellschaft etablieren, hat sich inzwischen eine kontroverse Diskussion um Sinn und Unsinn dieses Testes entwickelt. Im Rahmen der Tagung sollen die Ergebnisse eines Forschungsprojektes zu den Partizipationsmöglichkeiten im Umgang mit dem NIPT vorgestellt und über Möglichkeiten und Grenzen zivilgesellschaftlicher Einflussnahme diskutiert werden.

Information und Anmeldung (bis zum 19. Mai):
Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft
Diana Schneider
Warschauer Str. 58A
10243 Berlin
schneider[Klammeraffe]imew[Punkt]de
www.imew.de/de/veranstaltungen/einzelveranstaltungen-mit-beteiligung-des-imew/liste

 
 

9.–10. Juni 2017 in Alt Rehse

Die Vision vom gesunden Menschen
 

Zum Diskurs über Prädiktion und Gentherapie

Die Möglichkeiten von Gendiagnostik und -therapie werden das Verständnis von Gesundheit und Krankheit entscheidend verändern. Ebenso stehen maßgeschneiderte und damit wirksamere medikamentöse Behandlungen in Aussicht. Dabei steht jedoch nicht der Mensch als selbstbestimmte Person, sondern der Patient mit seinen Biomarkern im Mittelpunkt. Information und Diskussion dieser neuen Entwicklungen sowie die Frage, wie mit ihnen vor dem Hintergrund geschichtlicher Kenntnisse und Verantwortung umgegangen werden sollte, sind Ziele der Veranstaltung.

Information und Anmeldung:
Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse
Am Gutshof 34
17217 Penzlin – OT Alt Rehse
☎ 03962-22 11 23
info[Klammeraffe]ebb-alt-rehse[Punkt]de
www.ebb-alt-rehse.de

 
 

20.–22. Juni 2017 in Berlin

Hauptstadtkongress 2017
 

Medizin und Gesundheit

Beim diesjährigen Kongress geht es um die Grundpfeiler des Gesundheitswesens: „Qualität und nachhaltige Finanzierung“ lautet das Motto. Nach fast vierzig Jahren Kostendämpfungspolitik soll das Gesundheitswesen nun mithilfe von Qualitätskriterien gesteuert werden. Wie schwierig solche Kriterien aber zu definieren sind, zeigen die aktuellen Debatten. Der Kongress wird dies mit Vertretern aus Politik, Selbstverwaltung und Gesundheitswirtschaft diskutieren. Weitere Themen sind: Big Data,das Medizinstudium 2020 und der Pharma-Dialog.

Information und Anmeldung:
Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit c/o Agentur WOK GmbH
Palisadenstr. 48
10243 Berlin

030-49 85 50 31
info[Klammeraffe]hauptstadtkongress[Punkt]de
www.hauptstadtkongress.de

 
 

21. Juni 2017 in Essen

2. Fachtag: Leben bis zuletzt
 

Begleitung von Menschen mit einer geistigen Behinderung und einer fortschreitenden Erkrankung

Auf dem Fachtag der AG Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin werden in Kooperation mit dem Netzwerk Palliativmedizin Essen verschiedene Themen beleuchtet: Es geht um Mythos und Realität der Morphingabe, die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase, ethische Fallbesprechungen und einen Leitfaden für die Sterbebegleitung. In Workshops am Nachmittag sollen Schmerz- und Symptomerfassung, nicht-medikamentöse Symptombehandlungen und praktische Erfahrungen bei der Vernetzung mit anderen Professionen beleuchtet werden.

Information und Anmeldung:
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
Aachener Str. 5
10713 Berlin
☎ 030-30 10 10 00
koordination[Klammeraffe]palliativmedizin[Punkt]de
www.dgpalliativmedizin.de

 
 

21.–22. Juni 2017 in Wil/Schweiz

Biografiearbeit
 

Seminar für Pflege- und Adoptiveltern sowie Fachpersonen aus dem Pflege- und Adoptivkinderbereich

Biografiearbeit ist eine hilfreiche Methodik für die Begleitung von fremdplatzierten Kindern und Jugendlichen, sei dies in Pflege- oder Adoptivfamilien oder in stationären Settings. Irmela Wiemann, Dipl.-Psychologin, Psychotherapeutin und Fachbuchautorin, unterstützt die Teilnehmenden darin, Haltungen und Formulierungen zu entwickeln, die den jungen Menschen zum Verständnis ihrer Lebensgeschichte verhelfen. Dies ermöglicht ihnen eine positive Identitätsentwicklung.

Information und Anmeldung:
Verein tipiti
Susanne Dobler
Obere Bahnhofstr. 9
CH-9500 Wil
☎ +41-(0)71-91 19 480
kompetenzzentrum[Klammeraffe]tipiti[Punkt]ch

 
 

21.–23. Juni 2017 in Heidelberg

Ethische Fragen in der Suchtbehandlung
 

30. Heidelberger Kongress

Die Veranstaltung dient dazu, ethische Aspekte der Suchtbehandlung aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und den Dialog über grundsätzliche Werthaltungen, Zielformulierungen und leitende Handlungsregeln zu fördern. In den Plenumsvorträgen, Foren, Workshops und Postern geht es u. a. um folgende Themen: ethische Fragen und Grundhaltungen in der Medizin, Psychotherapie, Suchtrehabilitation, ethische Anforderungen aus Patientensicht, soziale Ungleichheit und Gesundheit, Resilienz und Sucht, Suchthilfe und Migration, Ethik und Inklusion – wie geht das zusammen?

Information und Anmeldung:
Fachverband Sucht e. V.
Walramstr. 3
53175 Bonn
☎ 0228-26 15 55
sucht[Klammeraffe]sucht[Punkt]de
http://anmeldung.sucht.de

 
 

23.–24. Juni 2017 in Hamburg

1. Internationalen Kongress „Salutogenese bei Krebs“
 

Auf dem Kongress sollen salutogenetische Aspekte und Mechanismen bei der Krebserkrankung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und diskutiert werden. Dazu wurden eine Reihe von namhaften ReferentInnen eingeladen, etwa Kelly Turner (Bestseller-Autorin aus den USA) und Prof. Christian Schubert (Psychoneuroimmunologie Innsbruck). Der Kongress richtet sich an alle, die praktisch oder theoretisch mit dem Thema Krebs zu tun haben, darüber hinaus an alle Interessierten.

Information und Anmeldung:
Arbeitskreis Salutogenese bei Krebs
Dr. med. Walter Weber
Südring 14
22303 Hamburg
☎ 040-48 81 12
www.salutogenese-bei-krebs.de/kongress-2017/

 
 

23.–25. Juni 2017 in Berlin

Pränataldiagnostik – eine organisierte Verantwortungslosigkeit!?
 

Die Jahrestagung des Netzwerks gegen Selektion durch Pränataldiagnostik beschäftigt sich mit der Verantwortung der Berufsgruppen und der Politik, der Rolle der Zivilgesellschaft und den ökonomischen Steuerungsmechanismen von Angebot und Nachfrage zu Pränataldiagnostik. In verschiedenen Arbeitsgruppen wird u. a. diskutiert, ob es eine therapeutische, nicht-selektive Pränataldiagnostik gibt und wie die sozialen Medien zur Netzwerkbildung genutzt werden können.

Information und Anmeldung:
Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik
Jutta Schulz
Klotzenmoor 59
22453 Hamburg
☎ 040-51 18 485
Netzwerk2017[Klammeraffe]web[Punkt]de
www.netzwerk-praenataldiagnostik.de

 
 

29. Juni 2017 in Ludwigshafen am Rhein

Praktische Pflegeausbildung auf dem Prüfstand
 

Pflegepädagogische Fachtagung

Die Fachtagung startet mit einem Vortrag zu den Herausforderungen der praktischen Pflegeausbildung. Daneben berichten Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege von ihren Strategien, um mit den alltäglichen Anforderungen der Ausbildung zurechtzukommen. Eine kritische Betrachtung der „klassischen Praxisanleitung“ beendet den Vortragsteil. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wird die Möglichkeit zum fachlichen Austausch gegeben.

Information und Anmeldung:
Hochschule Ludwigshafen am Rhein
Prof. Karl-Heinz Sahmel
Ernst-Boehe-Str. 4
67059 Ludwigshafen
☎ 0621-52 03-550
karl[Punkt]sahmel[Klammeraffe]hs-lu[Punkt]de

 
 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.