Kongresse, Fortbildungen, Veranstaltungen

 

2.–3. Mai 2019 in Feldberg (AT)

Österreichischer Hebammenkongress
 

Der Kongress bietet die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen rund um die Geburt zu informieren, sich weiterzubilden und sich mit KollegInnen auszutauschen. Von den möglichen Auswirkungen einer IVF auf die Geburt bis hin zur Frage nach dem richtigen Abnabeln werden viele spannende Themen in Vorträgen und Diskussionen angesprochen. Zum Kongress sind alle Hebammen und ÄrztInnen aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein eingeladen.

Information und Anmeldung:
Österr. Hebammengremium,
Landes­geschäftstelle Vorarlberg,
vorarlberg[Klammeraffe]hebammen[Punkt]at,
http://kongress.hebammen.at

 
 

10.–11. Mai 2019 in Bremen

„Auch am Ende … LEBEN!“
 

Fachkongress und Messe

Die LEBEN UND TOD ist eine Mischung aus Fachkongress, offenen Vorträgen und Messe rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer. Es gibt (Fach-)Vorträge zu Hospiz, Palliative Care, Seelsorge, Spiritualität, Trauerbegleitung und eine begleitende Ausstellung mit rund 140 Ausstellern.

Information und Anmeldung:
www.leben-und-tod.de

 
 

14. Mai 2019 in Hannover

Motivation zur Prävention
 

Mehr Chancen für die Gesundheit

Der zweite Kongress des „Länger besser leben.“-Instituts, einer Kooperation der Universität Bremen und der BKK24 unter Leitung von Professor Gerd Glaeske, soll Möglichkeiten aufzeigen, wie Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft motiviert werden können, Präventionsangebote anzunehmen und umzusetzen, um dadurch langfristig ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verbessern zu können. Die besten evidenzbasierten Präventionsmaßnahmen nützen wenig, wenn sie nicht zu einer Stärkung eines dauerhaft gesundheits­förderlichen Verhaltens führen. Die Vorträge der ReferentInnen Thomas Ellrott, Petra Kolip, Sonia Lippke, Toni Faltermaier, Ingo
Froböse, Nicola Döring und Jürgen Bengel werden mit wissenschaftlichen Ansätzen u. a. aus den Fachgebieten Rehabilitation, Prävention, Gesundheitsförderung und -psychologie dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. Die Moderation übernimmt Gerd Glaeske. Die Teilnahme ist kostenlos.

Information und Anmeldung:
Universität Bremen,
SOCIUM,
Mary-Somerville-Str. 5,
28359 Bremen,
linda[Punkt]richter[Klammeraffe]uni-bremen[Punkt]de,
www.socium.uni-bremen.de

 
 

30. Juni – 4. Juli 2019 auf Langeoog

Gesund leben geht anders – zwischen Wunsch und Wirklichkeit
 

5. WogE-Tagung auf Langeoog

Die 5. WogE 2019 geht den Fragen und Widersprüchlichkeiten nach, die mit einem guten und gesunden Leben zusammenhängen. Gesund leben geht anders – aber wie? Das soll in partizipativen Veranstaltungen diskutiert werden. Die ReferentInnen geben Impulse, die von den TeilnehmerInnen weiterentwickelt werden. In den Workshops geht es um gemeinsames Lernen, Entwickeln und Gestalten in einer wertschätzenden und inspirierenden Atmosphäre.

Alle weiteren Informationen unter
https://gesundheits.de/woge

 
 

25.–26. Oktober 2019 in Stuttgart

WIR – von Anfang an
 

Interdisziplinärer Kongress zum Thema „Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit“

Vertrauen und Zuversicht schaffen – gemeinsam für Eltern und Kind einstehen: Um diese großen Herausforderungen geht es in Schwangerschaft, Geburt und früher Kindheit. Die Realität sieht oft anders aus. ÄrztInnen und Hebammen sind gestresst, weil zeitlicher und wirtschaftlicher Druck immer dominanter werden und es oft keine klare Rollenverteilung gibt. Fast jedes zehnte Kind wird in Deutschland zu früh geboren, viele Schwangere leiden unter Stress und Ängsten. Sie finden kaum noch Hebammen und GynäkologInnen, die Kreißsäle sind immer öfter überfüllt. Es ist viel Vertrauen verloren gegangen.

Dem soll nun etwas entgegensetzt werden. Beim Kongress „WIR – von Anfang an“ kommen alle Beteiligten an einen Tisch: Frauen-, Kinder- und JugendärztInnen, Hebammen und Eltern. Gemeinsam soll ausgelotet werden, was es braucht, um Vertrauen und Respekt zu stärken. Anhand von Best-Practice-Beispielen und neuen Versorgungsmodellen soll gezeigt werden, welche Lösungen in der Praxis umgesetzt werden können.

Beteiligt sind der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ), die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ), die Filderklinik gemeinnützige GmbH, die Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V. (GAÄD), der Hebammenverband Baden-Württemberg e.V. , das Klinikum Stuttgart, der Verein Mother Hood e.V. und das PädNetzS.

Information und Anmeldung:
https://wir-von-anfang-an.de

 
 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.