Emanzipation durch Professionalisierung?

Akademisierung des Frauenberufs Pflege in den 1990er Jahren: Erwartungen und Folgen

Eva-Maria Krampe
39,95 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 302 Seiten
  • Auflage: 2
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Bestellnummer: 00118
  • ISBN: 9783940529183
  • lieferbar
Hat die Akademisierung dazu geführt, dass sich die Pflegeberufe professionalisieren und von der Medizin emanzipieren konnten? Die Autorin stellt in der Untersuchung des Diskurses zur Etablierung der Pflegewissenschaft fest, dass nur wenige Pflegewissenschaftlerinnen den Status einer Profession für alle Pflegenden anstrebten. Diese konnten sich nicht durchsetzen und wollten es später auch nicht mehr. Eine Auseinandersetzung mit der Medizin fand nicht statt. Vielmehr suchte die Pflegewissenschaft die Nähe zum Ökonomisierungsdiskurs im Gesundheitswesen, den sie damit unterstützte.

»Ein zugleich interessantes und spannend zu lesendes Buch, dem zu wünschen ist, dass es über den akademischen Recyclinghof hinaus nicht nur von PflegewissenschaftlerInnen, sondern auch von möglichst vielen Angehörigen der Berufsgruppe Pflege wahrgenommen wird.« (www.socialnet.de, 06/2009)

»Dieses Buch unterstützt eine kritische Auseinandersetzung mit dem Pflegeberuf, seiner Geschichte, seiner Entwicklung und seiner Akademisierung. Eine gute Übung für StudentInnen der Pflegewissenschaft.« (Krankenpflege, 10/2009)

»Das Buch ist anspruchsvoll - doch seine Lektüre lohnt.« »Einwichtiges Buch für Verantwortliche an Hochschulen und in der Berufs- und Hochschulpolitik. Eine empfehlenswerte Grundlage einer wünschenswerten Qualifizierungsarbeit.« »Auf jeden Fall ein Buch, das zur Diskussion und Überprüfung der Professionalisierung durch Akademisierung anregt.« (PT Zeitschrift für Physiotherapeuten, 06/2010)

 
Eva-Maria Krampe
Eva-Maria Krampe, geb. 1952, ist Lehrbeauftragte in Pflegestudiengängen in Frankfurt am Main und Darmstadt.
 
tracking