Keine heile Welt

Leben mit einem behinderten Kind

Marianne Glasser
15,90 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 166 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2009
  • Bestellnummer: 00130
  • ISBN: 9783940529305
  • lieferbar

Mathias ist geistig behindert. Er kann weder lesen, schreiben und rechnen noch verständlich sprechen. Seit seinem ersten Lebensjahr hat er epileptische Anfälle, er zeigt autistische Züge und hat fast unbeherrschbare Wutausbrüche entwickelt. Seit fünf Jahren lebt er im Heim.
Eindrücklich beschreibt die Mutter von Mathias das Leben mit ihm: glückliche Momente, aber auch die großen Schwierigkeiten.
Die heile Welt, wie sie in vielen Zeitschriften dargestellt wird, ist für sie zweifelhaft. Sie möchte offen reden, ihre ambivalenten Gefühle äußern und aufzeigen, dass die Betreuung eines behinderten Kindes in einer Einrichtung für alle eine Chance sein kann.
Eltern in ähnlichen Situationen kann dieser Erfahrungsbericht dabei helfen, ihren eigenen Weg für sich und ihre Familie zu finden.

 

»Marianne Glaßer schreibt für Eltern, die mit Selbstzweifeln und Anfeindungen Außenstehender oder innerhalb der Familie zu kämpfen haben, und die nach Lösungen suchen, welche das Leben für alle erträglicher machen. Nichtsdestotrotz ist das Buch nicht traurig, sondern macht Mut, schenkt Hoffnung und zeigt, dass es anderen Menschen genauso gehen kann.« (Rhein Main Presse, 15.07.2009)

»Klar und eloquent, sachlich und ohne Selbstmitleid, zieht Frau Glaßer den Leser sofort in ihren Bann. Ein großartiges, ehrliches, von Anfang bis Ende spannendes biographisches Werk.« (L.I.E.S., 08/2009)

»Als Leser wünscht man dem Buch auch viele interessierte, für Menschen mit Behinderung aufgeschlossene Nachbarn, Gemeindeengagierte, Erzieherinnen und Lehrer.« (Sozialcourage, 03/2009)

»Ein großartiges, ehrliches, von Anfang bis Ende spannendes biographisches Werk.« (Lebenshilfe-Zeitung, 09/2009)

»Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen werden sich verstanden fühlen und hilfreiche Sichtweisen erfahren.« (Eltern-Kind-Zentrum, 03/2010)

»Das Buch hat mich schwer beeindruckt und mir erneut vor Augen geführt, welche Schwierigkeiten es bedeutet, jedem gerecht zu werden im Umgang mit einer Behinderung, und welche große Leistung die betroffenen Eltern erbringen. Nicht nur Betroffenen sei die Lektüre zu empfehlen, sondern auch Außenstehenden!« (Die Diakonieschwester, 02/2010)

»Dieses Buch zieht den Leser in seinen Bann!« (Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern, 02/2010)

»Dieses Buch sollte zum Bestandteil der Handbibliothek jeder Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle gehören.« (Beratung Aktuell, 01/2010)

»Ein Werk das Mut macht, Hoffnung schenkt und Betroffenen zeigt, dass es immer einen Ausweg gibt.« (Blickpunkt Tuberöse Sklerose Deutschland e.V., 10/2009)

»…Eltern in ähnlichen Situationen kann dieser Erfahrungsbericht dabei helfen, ihren eigenen Weg für sich und ihre Familien zu finden.« (Epikurier, 09/2009)

»Ein anrührendes, ergreifendes und gleichzeitig Mut machendes Buch. Es wäre zu wünschen, dass viele Eltern im Vorfeld der bangen Klärung einer möglichen Behinderung ihres Kindes dieses Buch in die Hände bekommen könnten.« (socialnet, 20.10.2009)

 
Marianne Glasser

Glasser Marianne Marianne Glasser, geb. 1968, lebt mit ihrer Familie im Fichtelgebirge und arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und Lektorin. Sie hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht, darunter den Lyrikband "Die Augen der Kartoffeln" (2004), und schreibt Kurzprosa und Gedichte für Literaturzeitschriften. Ihr Sohn Mathias ist heute 14 Jahre alt und lebt in einer betreuten Einrichtung.
www.marianne-glasser.de

 
tracking