Soweit nicht anders verordnet ...

HIV-positive Frauen im Spannungsfeld zwischen Compliance und Lebensgestaltung

Sandra Dybowski
38,00 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 394 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Bestellnummer: 01189
  • ISBN: 9783935964890
  • lieferbar
Durch die antiretroviralen Medikamente ist HIV/AIDS zunehmend zu einer behandelbaren chronischen Krankheit geworden. Dennoch bleibt die medikamentöse Therapie komplex und ist mit großen körperlichen Belastungen verbunden. In den letzten Jahren geriet dabei die Sichtweise der Betroffenen selbst mehr und mehr aus dem Blickfeld von Medizin und Wissenschaft. Um zu erfahren, welchen Herausforderungen Frauen mit HIV im täglichen Umgang mit den Medikamenten begegnen, wurden für die vorliegende Untersuchung Interviews mit Betroffenen geführt.
Die Ergebnisse zeigen, dass die Medikamente tief in das Leben der Frauen eingreifen. Es werden unterschiedliche Strategien dargestellt, den Alltag trotz und mit der Therapie aktiv zu gestalten. Die Frauen bewegen sich dabei im Spannungsfeld zwischen einer sehr strikten Medikamenteneinnahme, die mit einer hohen Alltagsstrukturierung verbunden ist, und einer langfristigen flexiblen Lebensgestaltung. Es wird kritisch diskutiert, inwieweit die bisherigen Konzepte zur Medikamenteneinnahme dieses Spannungsfeld ausreichend berücksichtigen.

"Das Buch bietet einen umfassenden theoretischen Hintergrund und gibt vertieften Einblick in die Lebenswelt von HIV-positiven Frauen." (Pflege 3/2006)
 
Sandra Dybowski
Sandra Dybowski, geb. 1974, Pharmazeutin und Dr. PH, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Projektträger Gesundheitsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.
 
tracking