Wettbewerbsordnung und Honorarpolitik

Die Neugestaltung der Kassenärztlichen Vergütung zwischen Gesundheitsstrukturgesetz und "dritter Stufe" der Gesundheitsreform

Thomas Gerlinger
26,00 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 323 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 1997
  • Bestellnummer: 01342
  • ISBN: 9783929106428
  • lieferbar
Das System der kassenärztlichen Vergütung wurde zwischen der Verabschiedung des Gesundheitsstrukturgesetzes und der "dritten Stufe" der Gesundheitsreform in mehreren Schritten umfassend reformiert. Kern der Reform war eine Teilpauschalierung der kassenärztlichen Leistungen, die schließlich um ein individuelles Praxisbudget ergänzt wurde. Diese Bestimmungen lösten die jahrzehntelang dominierende Einzelvergütung ab. Damit ist eine weitreichende Veränderung der ökonomischen Anreize für das ärztliche Handeln verbunden: An die Stelle der bisherigen Expansionslogik tritt nun der Anreiz zur Leistungsminimierung.
Gerlinger Studie untersucht erstmals umfassend die politischen Bedingungen für diesen ebeso raschen wie tiefgreifenden Wandel. Dabei stellt er die sich verändernden Interessen des Staates und der beteiligten Verbände, also Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen in den Mittelpunkt.

Thomas Gerlinger
Thomas Gerlinger war wiss. Mitarbeiter im Institut für Med. Soziologie am Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und ist zur Zeit beschäftigt am Wissenschaftszentrum Berlin. Hauptarbeitsgebiete: Gesundheitspolitik und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.
 
tracking