Zange am Hirn (E-Book/PDF)

 
Zange am Hirn (E-Book/PDF)
Felix Leps
Zange am Hirn (E-Book/PDF)
Geschichte einer Zwangserkrankung
12,99 EUR
lieferbar
Menge Stk.
 
Zange am Hirn (E-Book/PDF)
Einbandart: E-Book
201 Seiten
Auflage: 2
Mabuse
2017
 
Bestellnr.: 202359
ISBN: 9783863213596
 
Inhaltsbeschreibung:
Zunächst sind es kleine Gewohnheiten, die sich in Felix Leps' Leben einschleichen und bestimmte Rituale von ihm einfordern: Kaffeepulver, das aus der Maschine zurück in den Aufbewahrungsbehälter muss, Essensreste, die im Kühlschrank auf einem Extrateller aufzuheben sind. Nach und nach gerät jedoch sein ganzer Tagesablauf zu einem einzigen Zwangsritual.
Felix Leps schildert seine Zwangserkrankung äußerst eindringlich: von den ersten unauffälligen Symptomen, deren allmählicher Ausbreitung, bis die Zwänge in fast allen Lebensbereichen überhandnehmen. Die Kontrolle über sich und seinen Alltag erlangt er erst nach mehreren Anläufen in einer Therapie zurück.
Dieser Erfahrungsbericht beschreibt die Symptome der Zwangserkrankung und vermittelt, wie wichtig es ist, sich Hilfe zu suchen. Er soll Betroffenen Mut machen und zeigen, wie notwendig das Zusammenspiel unterschiedlicher methodischer Ansätze ist, um eine Heilung zu bewirken.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Geleitwort 7
Vorwort 11
Der Schlächter 13
Ohne Hintertürchen 19
How long, great Pumpkin, how long? 27
Die Abschottung vom wirklichen Leben 37
Falsche Alternativen 43
Bei null anfangen 53
Den Faden wieder aufnehmen 71
Das Alphabet der Gefühle lernen 77
Familienpuzzle 85
Rituale schleichen sich ein 95
Die Farben des Alltags 101
Die gefütterte Wut 109
Angriff auf die Zwänge I 115
Lesen mit der Brechstange 123
Die Zwänge greifen auf die Arbeit über 131
Die magische Fünf 137
Fressattacken 141
Angriff auf die Zwänge II 145
Eine offene Stelle in meinem Innern 151
Ein Tag im Zwangslabyrinth 159
Die Eskalation der Zwänge 171
Angriff auf die Zwänge III 179
Der Aufbruch 185
Epilog 199
Nachwort 201

 
Mehr Bücher von Felix Leps:
 
 
Zunächst sind es kleine Gewohnheiten, die sich in Felix Leps' Leben einschleichen und bestimmte Rituale von ihm einfordern: Kaffeepulver, das aus der Maschine zurück in den Aufbewahrungsbehälter muss, Essensreste, die im Kühlschrank auf einem Extrateller aufzuheben sind. Nach und nach gerät jedoch sein ganzer Tagesablauf zu einem einzigen Zwangsritual.
Felix Leps schildert seine Zwangserkrankung äußerst eindringlich: von den ersten unauffälligen Symptomen, deren allmählicher Ausbreitung, bis die Zwänge in fast allen Lebensbereichen überhandnehmen. Die Kontrolle über sich und seinen Alltag erlangt er erst nach mehreren Anläufen in einer Therapie zurück.
Dieser Erfahrungsbericht beschreibt die Symptome der Zwangserkrankung und vermittelt, wie wichtig es ist, sich Hilfe zu suchen. Er soll Betroffenen Mut machen und zeigen, wie notwendig das Zusammenspiel unterschiedlicher methodischer Ansätze ist, um eine Heilung zu bewirken.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Geleitwort 7
Vorwort 11
Der Schlächter 13
Ohne Hintertürchen 19
How long, great Pumpkin, how long? 27
Die Abschottung vom wirklichen Leben 37
Falsche Alternativen 43
Bei null anfangen 53
Den Faden wieder aufnehmen 71
Das Alphabet der Gefühle lernen 77
Familienpuzzle 85
Rituale schleichen sich ein 95
Die Farben des Alltags 101
Die gefütterte Wut 109
Angriff auf die Zwänge I 115
Lesen mit der Brechstange 123
Die Zwänge greifen auf die Arbeit über 131
Die magische Fünf 137
Fressattacken 141
Angriff auf die Zwänge II 145
Eine offene Stelle in meinem Innern 151
Ein Tag im Zwangslabyrinth 159
Die Eskalation der Zwänge 171
Angriff auf die Zwänge III 179
Der Aufbruch 185
Epilog 199
Nachwort 201

 
Felix Leps
Felix Leps (Pseudonym) wurde 1960 in Zürich geboren und studierte Germanistik und Geschichte. Er arbeitet heute für eine wissenschaftliche Institution.
 
 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.