Das Gesundheitswesen am Patienten orientieren

 
Das Gesundheitswesen am Patienten orientieren
Hrsg.: Christoph Kranich
Hrsg.: Karl D. Vitt
Das Gesundheitswesen am Patienten orientieren
Qualitätstransparenz und Beschwerdemanagement als Gradmesser für ein patientenfreundliches Gesundheitssystem. Acht europäische Länder im Vergleich
27,95 EUR
lieferbar
Menge Stk.
 
Das Gesundheitswesen am Patienten orientieren
177 Seiten
Auflage: 2
Mabuse
2016
 
Bestellnr.: 01110
ISBN: 9783935964104
 
Inhaltsbeschreibung:
Das deutsche Gesundheitswesen bemüht sich seit Jahren um den »gläsernen Patienten«. Chipkarten und ein ausgeklügeltes System vernetzter Computer sollen ihn transparent machen, sollen den Ärzten seine Krankheiten und alle Medikamente, die er nimmt, offenbaren – angeblich nur zu seinem Besten …
Aber statt des gläsernen Patienten brauchen wir das gläserne System! Kaum ein Lebensbereich ist für seine Nutzer so undurchsichtig wie das Gesundheitswesen. Wer einen guten Arzt, Zahnarzt oder ein gutes Krankenhaus sucht, fragt meist Freunde, Bekannte oder Nachbarn – aber wie objektiv ist deren Rat? Warum gibt es keine öffentlichen Transparenz­stellen, die jedem Kranken und Hilfsbedürftigen sagen können, wo diese Hilfe besonders qualifiziert geleistet wird? Das gibt es für jeden anderen Lebens- bzw. Konsumbereich, warum also nicht im Gesundheitswesen?
In diesem Buch werden Beispiele aus anderen europäischen Ländern vorgestellt, die zeigen: Es geht auch anders. Und es wird eine erste Antwort auf die Frage gegeben, warum gerade in Deutschland, einem Land mit besonders viel Wahlfreiheit, die Transparenz des Systems so unterentwickelt ist.

Blätterbare Leseprobe:


 
Mehr Titel aus:
Das deutsche Gesundheitswesen bemüht sich seit Jahren um den »gläsernen Patienten«. Chipkarten und ein ausgeklügeltes System vernetzter Computer sollen ihn transparent machen, sollen den Ärzten seine Krankheiten und alle Medikamente, die er nimmt, offenbaren – angeblich nur zu seinem Besten …
Aber statt des gläsernen Patienten brauchen wir das gläserne System! Kaum ein Lebensbereich ist für seine Nutzer so undurchsichtig wie das Gesundheitswesen. Wer einen guten Arzt, Zahnarzt oder ein gutes Krankenhaus sucht, fragt meist Freunde, Bekannte oder Nachbarn – aber wie objektiv ist deren Rat? Warum gibt es keine öffentlichen Transparenz­stellen, die jedem Kranken und Hilfsbedürftigen sagen können, wo diese Hilfe besonders qualifiziert geleistet wird? Das gibt es für jeden anderen Lebens- bzw. Konsumbereich, warum also nicht im Gesundheitswesen?
In diesem Buch werden Beispiele aus anderen europäischen Ländern vorgestellt, die zeigen: Es geht auch anders. Und es wird eine erste Antwort auf die Frage gegeben, warum gerade in Deutschland, einem Land mit besonders viel Wahlfreiheit, die Transparenz des Systems so unterentwickelt ist.

Blätterbare Leseprobe:


 
Christoph Kranich
Christoph Kranich, geb. 1953, ist Krankenpfleger, Diplompädagoge und Manager im Gesundheitswesen. Er leitet die Fachabteilung Gesundheitsdienstleistungen der Verbraucherzentrale Hamburg.

 
Karl D. Vitt
Karl D. Vitt, geb. 1944, ist Arzt für Chirurgie und Sozialmedizin. Zuletzt stellvertretender leitender Arzt des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) Schleswig-Holstein.
 
 

"Kranich und Vitt ist mit dem vorliegenden Band eine Glanzleistung gelungen, da sich nicht nur alle Beiträge auf einem hohen Niveau befinden, sondern auch das Buch seinem Titel gerecht wird und eine ungeheure Menge an Anregungen gibt, um das Gesundheitswesen am Patienten zu orientieren." (www.socialnet.de, 15.06.2004)

 
 
Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Weitere Informationen finden Sie unter den Versandhinweisen.