Älter werden – Älter sein

Ein Ratgeber

Hrsg.: Christian Zippel / Andreas Hoff
29,95 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 512 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Bestellnummer: 202345
  • ISBN: 9783863213459
  • lieferbar
Es geschieht nicht selten, dass im höheren Lebensalter viele Probleme zusammenkommen, die sowohl die unmittelbar betroffenen Seniorinnen und Senioren als auch ihre nächsten Angehörigen vor scheinbar unlösbare Aufgaben stellen.

Wie bringe ich meinem Vater bei, dass er wegen seiner Vergesslichkeit nicht mehr Auto fahren sollte? Ist er schon pflegebedürftig, wer kann das klären? Muss eine rechtliche Betreuung beantragt werden, weil er seinen Alltag kaum noch selbst organisieren kann? Worauf ist bei einer Vorsorgevollmacht zu achten? Welche Hilfsmittel und Alltagshilfen gibt es? Ist eine Aufnahme ins Pflegeheim noch zu vermeiden? Könnte eine gezielte Rehabilitation in einer Klinik für Alterskrankheiten helfen? Was ist an ambulanter Hilfe zur Betreuung und Pflege möglich? Kann eine häusliche Pflege unsere Familie finanziell überfordern?

In diesem Buch geben Fachleute kompetent Antworten auf alle diese Fragen. Die vielfältigen Ratschläge und Hinweise auf Beratung und Unterstützung helfen Ihnen, das „Älter werden und Älter sein“ lebenswert zu erleben!

Inhaltsverzeichnis

Angaben zu den Herausgebern und Autoren

Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr
Vorwort

Prof. Dr. Christian Zippel und Prof. Dr. Andreas Hoff (Herausgeber)
Einführung

Abschnitt I: Älter sein: Die positiven Seiten abgewinnen, aber wie

Gudrun Piechotta-Henze
1.Kapitel Miteinander reden! Wie kann Kommunikation –
mit und ohne Worte – gelingen?

Benedikt Ruhmöller, Annika Schulte und Ursula Woltering
2.Kapitel „Für mich, mit anderen, für andere“ – mehr Lebensqualität durch bürgerschaftliches Engagement im Alter

Wolfgang Büser
3.Kapitel Rente, Zuverdienst, Steuerpflicht – wie passt das zusammen

Heinz Stapf-Finé
4. Kapitel Grundsicherung und Altenhilfe – über das Spektrum der Sozialhilfe (SGB XII)

Susanne Tyll
5.Kapitel Wohnungsmarkt für alte Menschen! Was ist für wen geeignet?

Volker Dittmann
6.Kapitel Autofahren und Mobilität im Alter

Christian Zippel
7.Kapitel Sex im Alter – es lebt sich gut damit

Pia Sonntag
8.Kapitel Schwerhörige haben es schwer, und wir mit ihnen – wir können es leichter haben!

Abschnitt II: Herausforderungen bedenken, Herausforderungen begegnen

Christian Dornis
9.Kapitel Rechtliche Betreuung – oft geht es nicht ohne

Alexandra Gerken und Christian Zippel
10.Kapitel Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen – wie entscheiden

Hürrem Tezcan-Güntekin und Oliver Razum
11.Kapitel Herausforderungen in Betreuung, Versorgung und Pflege von älteren Migranten und Migrantinnen

Hans-Wilhelm Nielsen und Katarina Ratzke
12.Kapitel Alkohol, Nikotin, Arzneimittel – Suchtgefahren im Alter oft unterschätzt

Christian Zippel
13.Kapitel „Ich bringe mich um!“ – Über Suizid und Suizidgefährdung im Alter

Sebastian Bönisch und Regina Ernst
14.Kapitel Behinderungen im Alter und die Ansprüche auf Rehabilitation – Leistungen des SGB IX

Christian Zippel, Ulrich Maltry und Friedrich Kruse
15.Kapitel Hilfsmittel und Hilfsmittelversorgung im Alter – viele Angebote, aber wenig übersichtlich

Daniel Schwertfeger, Bill Pottharst und Andreas Hof
16.Kapitel Technische Alltagshilfen – was gibt es, was hilft?

Christian Zippel und Birgitta Neumann
17.Kapitel „Vater vergisst auch alles!“ – Über den Umgang mit demenzkranken Personen

Niels Korte
18.Kapitel Wichtige sozialrechtliche Bestimmungen

Abschnitt III: Krankheit, Behinderung und Pflege – Unterstützung ist angesagt

Christian Zippel und Norbert Lübke
19.Kapitel Wann und warum kann die Geriatrie, die Altersmedizin, helfen

Christian Zippel und Michael Rapp
20.Kapitel Demenz, Depression, Ängste – wie zu erkennen, wie damit umgehen?

Andrea Didszun und Monika Kunisch
21.Kapitel Pflegestützpunkte, was leisten sie – wann sind sie gefragt

Andreas Hof und Katja Knauthe
22.Kapitel Berufstätigkeit und Pflege von Angehörigen – wie kann es gelingen, welche Hilfen gibt es

Christine Schmidt-Statzkowski
23.Kapitel Pflege und Pflegeversicherung – wie sieht es heute damit aus?

Thomas Meißner
24.Kapitel Ambulante Pflegedienste und Sozialstationen – was leisten sie?

Christine Schmidt-Statzkowski
25.Kapitel Wohnen im Heim – Fragen, Erwartungen, Bedingungen

Benedikt Zacher
26.Kapitel Häusliche Betreuung durch ausländische Hilfspersonen

Glossar
Abkürzungsverzeichnis
Stich- und Sachwortverzeichnis

»Ein beachtliches, lexikalisches Nachschlagewerk zur Lösung von Alternsproblemen.« (K. Witterstätter, socialnet Rezensionen)

»Die vielfältigen Ratschläge und Hinweise auf Beratung und Unterstützung helfen, das "Älter werden und Älter sein" lebenswert zu erleben!« (Senioren Magazin Hamburg, Februar 2018)

»Der Ratgeber "Älter werden – Älter sein" gibt einen umfassenden Überblick über ganz unterschiedliche Aspekte des Alters und lädt durch seine klarstellende, auf die wesentlichen Punkte reduzierte Darstellung des jeweiligen Themas ein, vertiefend weiter zu lesen. Damit ist den Autoren ein sehr guter Überblick über die vielfältigen Aspekte des Alters gelungen.« (www.Seniorenberatung-Hannover.de)

 
Christian Zippel
Christian Zippel, geb. 1942, ist Facharzt für Innere Medizin und Geriatrie und war bis 2015 Ärztlicher Leiter von Kliniken für Geriatrie und geriatrische Rehabilitation. Er hat viele Jahre an der Humboldt-Universität (Charité) und der Alice Salomon Hochschule für Sozialarbeit und Pflegemanagement (ASH) Berlin unterrichtet. Bis 2012 war er Leiter des Ständigen Ausschusses Geriatrische Rehabilitation der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation.

 
Andreas Hoff
Andreas Hoff, geb. 1967, ist Professor für Soziale Gerontologie und Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften sowie Direktor des Forschungsinstituts „Gesundheit, Altern und Technik“ (GAT) an der Hochschule Zittau/Görlitz. Zuvor lehrte und forschte er als Senior Research Fellow am Oxford Institute of Ageing an der University of Oxford. Seit vielen Jahren ist er in der Politikberatung tätig, u.a. seit 2015 als stellvertretender Vorsitzender des Beirats zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf beim Bundesfamilienministerium (BMFSFJ).
 
Druckfähiges Cover Herunterladen
tracking