Hausärztemangel auf dem Land

Einblicke in die ländliche Primärversorgung

Hrsg.: Markus Herrmann / Heike Ohlbrecht / Astrid Seltrecht
24,95 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 141 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Bestellnummer: 202398
  • ISBN: 9783863213985
  • lieferbar
Landärztlichen Praxen fehlt es an Nachwuchs. Im ländlichen Raum wird es zunehmend schwieriger, eine gemeindenahe Primärversorgung sicherzustellen – mit negativen Folgen für PatientInnen, vor allem auch angesichts einer älter werdenden Bevölkerung.
In fünf qualitativen Projektforschungen gehen Studierende verschiedenen Fragen nach: Was gibt den Ausschlag dafür, wo sich junge AllgemeinärztInnen als HausärztInnen niederlassen? Können Stipendien der Kassenärztlichen Vereinigung motivieren, die Praxis aufs Land zu verlegen? Welche Rolle spielt das DRK bei der ländlichen Gesundheitsversorgung? Mit welchen Problemen sind HausärztInnen im ländlichen Raum konfrontiert und welche Entlastungsstrategien gibt es?
Die entstandenen Werkstattberichte reflektieren die Versorgungssituation und zeigen Herausforderungen der hausärztlichen Tätigkeit im ländlichen Raum an konkreten Beispielen auf.

Inhaltsverzeichnis

Markus Herrmann, Heike Ohlbrecht, Astrid Seltrecht
Einleitung

Markus Herrmann
Hausärztemangel auf dem Land – was tun? – Ein regionales Beispiel aus Sachsen-Anhalt

Bianca Lange und Heike Ohlbrecht
Zu den neuen Herausforderungen der hausärztlichen Versorgung im ländlichen Raum

Katja Gutknecht, Vanessa Kleemann, Josephine Meller
Die Auswirkungen des KVSA-Stipendiums auf Medizinstudierende. Eine Analyse über den Einfluss auf Niederlassungsregion und Facharztwahl

Lena Franziska Ehrmann, Stephan Mader, Denise Wauschkuhn
Entscheidungsprozesse für eine hausärztliche Niederlassung im ländlichen Raum vor dem Hintergrund der individuellen Professionalisierung

Carolin Ackenhausen, Johanna Guenther, Gerrit Urdahl, Janine Voigt
Potenziale und Nebenwirkungen hausärztlicher Delegation an VersorgungsassistentInnen in Hausarztpraxen

Christin Fricke, Marie-Luise Hartwig, Nadine Ringleb, Oskar Schindler
Medizinische Versorgung auf dem Land – Eine Betrachtung von Unterstützungsmöglichkeiten der (haus-)ärztlichen Versorgung durch das DRK

Silja Fischer, Kevin Kirschner, Janina Likus, Yvonne Marx, Lena von Kampen
Schlafmittelmissbrauch: Inwieweit bestehen Unterschiede im Erkennen von Abhängigkeiten? Ein Vergleich zwischen pharmazeutischer, allgemeinmedizinischer und neurologischer Sicht

Astrid Seltrecht
Gesundheit und Alter(n) in suburbanen Räumen

Anlage: Seminarankündigung für Studierende
HerausgeberInnen

Markus Herrmann
Markus Herrmann, Dr. med., MPH, M. A., Studium der Humanmedizin, Soziologie und Gesundheitswissenschaften/Public Health, Facharzt für Allgemeinmedizin, Psychotherapeut und Psychoanalytiker, ist Professor für Allgemeinmedizin und Direktor des Institut für Allgemeinmedizin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und tätig in eigener kassenärztlicher Praxis in Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte liegen bei der ÄrztIn-PatientIn- Kommunikation, Professionsentwicklung, Leitlinienentwicklung, Versorgungsforschung in der Allgemeinmedizin und Medizinsoziologie, mit dem Schwerpunkt qualitativ empirischer Methoden. Als Gastwissenschaftler erhielt er international Einblick in verschiedene Systeme der Primärversorgung (Brasilien, Kanada, Australien, Neuseeland).

 
Heike Ohlbrecht
Heike Ohlbrecht, Dr. phil., Dipl.-Soz., Studium der Sozialwissenschaften und Graduiertenstudium qualitative Sozialforschung, ist Professorin für Allgemeine Soziologie/Mikrosoziologie an der Otto-von Guericke-Universität Magdeburg. Sie ist Vorstandsmitglied des Zentrums für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung und Leiterin des Promotionsstudiengangs für qualitative Bildungs- und Sozialforschung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Untersuchung des sozialen Wandels des Krankheitsspektrums in modernen Gesellschaften, die qualitative Gesundheitsforschung, der Wandel der Arbeitswelt und die Auswirkungen auf die Gesundheit sowie die Gesundheitssoziologie.

 
Astrid Seltrecht
Astrid Seltrecht, Dr. phil., Dipl. Päd., Studium der Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie, ist Professorin für Fachdidaktik Gesundheits- und Pflegewissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Sie verantwortet in der Lehre die Berufsschullehrerausbildung in den beruflichen Fachrichtungen Gesundheit und Pflege im Masterstudiengang und den Schwerpunkt „Professionalisierung von und Professionalität in personenbezogenen Domänen“ im Promotionsstudiengang „Berufsbildung & Personalentwicklung“. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der fachdidaktischen Schul- und Unterrichtsforschung, im Arbeits-, Gesundheits- und Unfallschutz sowie in der Laienpflege, insbesondere im ländlichen Raum.
 
Druckfähiges Cover Herunterladen
tracking