Zur Geschichte der Krankenhausstadt Berlin-Buch

Arno Kalinich / Horst-Peter Wolff
32,90 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 377 Seiten
  • Auflage: 4
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Bestellnummer: 01442
  • ISBN: 9783938304426
  • lieferbar
Es wird die Geschichte des etwa im Laufe eines Jahrhunderts im Norden Berlins, im Ortsteil Buch des Stadtbezirkes Pankow, errichteten einmaligen Komplexes von Pflege-, Behandlungs- und Forschungsstätten erzählt. Die ältesten Einrichtungen wurden in der Kaiserzeit nach Plänen Ludwig Hoffmanns angelegt und stehen deshalb unter Denkmalschutz. Gravierende soziale Umbrüche haben immer wieder ihre Strukturen und Funktionen verändert. Das begann mit der Revolution 1918, wurde mit dem Beginn der Nazidiktatur fortgesetzt, fand unter der Befreiung Berlins und seiner Spaltung statt, erfuhr seine Prägung durch die sozialistische Gesundheitspolitik der DDR und zuletzt durch 'Abwickelungsprozesse' und Neubestimmungen nach der Wende und der Wiedervereinigung Deutschlands. Es ist die Geschichte eines Standortes eng benachbarter Pflegeanstalten, Krankenhäuser und Forschungsinstitute, von Stätten der Aus- und Fortbildung immer wieder gewandelter kommunaler, staatlicher oder privater Trägerschaft und fortwährender funktioneller Metamorphose. Aber es ist auch die Chronik der Arbeitsplätze hunderter Angehöriger der Gesundheitsberufe, deren Kurzbiographien gestreift werden.Die krankenhausgeschichtlichen Veränderungen bis zum Jahre 2005 und ihre Akteure wurden an Hand weniger noch erhaltener Quellen akribisch festgehalten und werden dem Leser reich illustriert dargeboten.

... eine respektable Leistung, den gegenwärtigen Kenntnisstand zur wandlungs- und spannungsreichen Entwicklung des ... Forschungsstandorts übersichtlich zu präsentieren ... Der zusammenfassende Überblick auf die Bucher Krankenhausgeschichte ist eine gute Orientierung für historisch interessierte Leser. (Bücher Bote 11/2006)
»Jeder, der sich für Krankenhaus-, Medizin- und Pflegegeschichte interessiert, wird den Band, der ein hervorragendes Bild der Krankenhausstadt Berlin-Buch zeichnet, gewinnbringend zur Hand nehmen.« (Pflege und Gesellschaft 08/06)
 
Arno Kalinich
Horst-Peter Wolff, geb. 1934, Diplom-Medizinpädagoge (Humboldt-Universität 1970), promovierte 1978 mit einer Dissertation zur Geschichteseines Fachgebietes, leitete medizinisch-pflegerische Bildungsstätten in Magde-burg und Berlin, hier bis 1987 Direktor der Medizinischen Fachschule am Klinikum Buch. Mit zahlreichen Aufsätzen hat er sich medizin- und pflege-historisch wissenschaftlich ausgewiesen. Er war Lehrbeauftragter für Geschichte der Medizin an der Med. Akademie Magdeburg und für Geschichte der Pflege an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuletzt forschte er gemeinsam mit seiner Frau, Jutta Wolff, in einem privaten Institut und gab von 1997 bis 2004 drei Bände eines Biographischen Lexikons zur Pflegegeschichte heraus. Im Mabuse-Verlag erschien von ihm 2002 „Studien zur deutschsprachigen Geschichte der Pflege“ und 2008 „Krankenpflege: Einführung in das Studium ihrer Geschichte“.
Arno Kalinich, geb. 1929, Lehrer 1949, 2. Lehrerprüfung 1953, Fachschul-ingenieur 1970, Diplom-Pädagoge (Humboldt-Universität 1977), arbeitete an verschiedenen Bildungseinrichtungen, u.a. bis 1991 an der Medizinischen Fachschule am Klinikum Buch. Als Mitglied der Interessengemeinschaft Bucher Chronik Mitautor am Buch „Aus einhundert Jahren Bucher Geschichte 1898-1998“, Mitautor an den „Studien zur deutschsprachigen Geschichte der Pflege“.

 
Horst-Peter Wolff

Horst-Peter Wolff, geb. 1934, war Diplom-Medizinpädagoge (Humboldt-Universität 1970), promovierte 1978 mit einer Dissertation zur Geschichteseines Fachgebietes, leitete medizinisch-pflegerische Bildungsstätten in Magdeburg und Berlin, hier bis 1987 Direktor der Medizinischen Fachschule am Klinikum Buch. Mit zahlreichen Aufsätzen hat er sich medizin- und pflege-historisch wissenschaftlich ausgewiesen. Er war Lehrbeauftragter für Geschichte der Medizin an der Med. Akademie Magdeburg und für Geschichte der Pflege an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuletzt forschte er gemeinsam mit seiner Frau, Jutta Wolff, in einem privaten Institut und gab von 1997 bis 2004 drei Bände eines Biographischen Lexikons zur Pflegegeschichte heraus. Im Mabuse-Verlag erschien von ihm 2002 „Studien zur deutschsprachigen Geschichte der Pflege“ und 2008 „Krankenpflege: Einführung in das Studium ihrer Geschichte“.

 
Druckfähiges Cover Herunterladen
tracking