Hoffnung im Alter

Eine interdisziplinäre Betrachtung

Hrsg.: Harald Blonski
24,95 €
  • Verlag: Mabuse
  • Umfang: 184 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2018
  • Bestellnummer: 202344
  • ISBN: 9783863213442
  • lieferbar
Durch alle historischen Epochen hindurch und für alle Gesellschaften stellt die Hoffnung ein Phänomen dar, welches eng mit dem Dasein, dem Schicksal und dem Nachdenken der Menschen über sich selbst verbunden ist. Als besonders bedeutsam dürfte das Hoffnungsphänomen jedoch für alte Menschen gelten.
Dieses Buch beleuchtet das Thema aus psychologischer, theologischer, pflegewissenschaftlicher, juristischer und soziologischer Perspektive. Die Autoren widmen sich dabei folgenden Fragen: Welche Bedeutung hat Hoffnung bei der psychotherapeutischen Arbeit, bei der Pflege, in der Krankenhausseelsorge, bei der Arbeit in einer Pfarrei, in der Beratung(sstelle)?

Mit Beiträgen von Hanne Seemann, Brigitte Dorst, Angelika Zegelin, Corinna Schmohl, Willi Stroband, Margot Klein, Jürgen Rieck

»Die Publikation ist für Personen empfehlenswert, die einen gut verständlichen Zugang zum Thema Hoffnung suchen. Die darin enthaltenen Denkanstöße können zur Selbstreflexion und als Diskussionsgrundlage in interdisziplinären Teams dienen.«
(Prof. Dr. M. Haas, Dr. med. Mabuse 236 Nov./Dez. 2018)
 
Harald Blonski
Harald Blonski ist Pädagoge (M. A.), Diplom-Sozialpädagoge (FH), Diplom-Psychogerontologe Univ. (postgrad.) und Auditor für QM-Systeme. Er verfügt über langjährige Leitungserfahrung in der stationären Altenhilfe. Derzeit ist er als Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Münster, als Dozent an diversen Fachseminaren im Gesundheits- und Sozialbereich sowie als Organisationsberater und Leiter von Auditteams tätig.

 
Druckfähiges Cover Herunterladen
tracking