Leben ohne Mama Maus

Ein Kinderfachbuch über Suizid in der Familie

Verena Gärtner / Melanie Gräßer / Annika Botved
27,00 €
  • Verlag: Mabuse
  • Erscheinungsjahr: 2022
  • Bestellnummer: 202600
  • ISBN: 9783863216009
  • vorgemerkt, erscheint 1. Quartal 2022

Mama Maus ist endlich aus der Dunkle-Wolken-Spezialabteilung des Mäusekrankenhauses zurück! Doch bald geht es ihr wieder schlecht, denn sie hat eine schwere Depression. So schlecht, dass Mama Maus nur noch den Hieb der Katze als Ausweg sieht, um ihren düsteren Gedanken zu entfliehen. Die Mäusekinder sind schrecklich traurig, weil sie jetzt ohne ihre Mama weiterleben müssen. Jeden Tag sprechen sie mit Papa Maus über Mama, gehen zusammen zum Mäusefriedhof und Stück für Stück, mit jedem Gespräch verblasst die Traurigkeit ein klein wenig mehr. Aber die Liebe bleibt.
Dieses Kinderfachbuch widmet sich ohne Tabuisierung dem Thema Suizid in der Familie. Im Fachteil für Kinder berichtet eines der Mäusekinder, wie es den Verlust erlebt hat und wie die Familie ihren Weg aus der Fassungslosigkeit und Trauer zurück ins Leben gefunden hat. Melanie Gräßer, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin, wendet sich abschließend an die Bezugspersonen betroffener Kinder. Auch in der Kita und (Psycho-)Therapie einsetzbar, ergänzendes Arbeitsmaterial wird zum Download bereitgestellt. Für Kinder ab 4 Jahren.

 

Verena Gärtner
Verena Gärtner, geb. 1983, hat ihre Mutter durch Suizid verloren. Als ihre Tochter begann, Fragen zum Tod der Großmutter zu stellen, erlebte die Autorin, wie schwer es ihr fiel, das Thema kindgerecht zu erklären. Sie hat sich daraufhin intensiv mit Trauer- und Schockbewältigung beschäftigt und möchte ihre Strategien nun an betroffene Familien weitergeben. Sie arbeitet als Marketingmanagerin und lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Nordrhein-Westfalen.

 
Melanie Gräßer
Melanie Gräßer, geb. 1971, ist Psychologische Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, niedergelassen in eigener Praxis in Lippstadt. Neben ihrer Arbeit ist sie Buchautorin und Entwicklerin therapeutischer Materialien und Spiele.

 
Annika Botved
Annika Botved, geb. 1972, wuchs in Dänemark und Frankreich auf. Sie gründete die Agentur penimals und widmet sich seit 2002 der Illustration, Grafik und Kunst. www.penimals.de
 
Dokument: 202600 Leben ohne Mama Maus Zusatzmaterial [33 kb]
Druckfähiges Cover Herunterladen
tracking